Kino gegen Gewalt Institut für Kino und Filmkultur Lernort Kino  
    Überschrift: Aktuelles    
 
Aktuelles
IKF-Medien-Shop
Fördermitgliedschaft


Selbstdarstellung
Pressemitteilungen
ReferentInnen
Partner


Projekte
Kino-Seminare


Film-Hefte
Kino & Curriculum
Arbeitshefte "Lernort Kino"
Lernstoff Film (DVDs)


Kino für Kenner
Filmklassiker-Umfrage
Registrierung/Newsletter
Impressum


Mitgliederbereich
info@film-kultur.de



[23.09.16] Film im Fokus: "Nebel im August" (Start: 29.09.16)


In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Nebel im August" von Kai Wessel können Sie sich als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 29. September im Verleih von Studiocanal Filmverleih.

Der Film basiert auf dem 2008 veröffentlichten Tatsachenroman "Nebel im August" des Journalisten Robert Domes. Am Beispiel von Ernst Lossa (1929-1944) erzählt der Film von einem oft vernachlässigten Teil der NS-Geschichte: dem "Euthanasie"-Mordprogramm der Nationalsozialisten.



[13.09.16] Kino & Curriculum: "24 Wochen" (Start: 22.09.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "24 Wochen“ von Regisseurin Anne Zohra Berrached vor, der bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde und am 22. September im Verleih von Neue Visionen in den deutschen Kinos startet.

Unsere Einschätzung: "24 Wochen" ist ein beeindruckend gespielter und sensibel inszenierter Film, der sich nach Einschätzung von IKF-Autor Michael Kleinschmidt hervorragend zur Fallanalyse im Religions- und Ethikunterricht eignet: Eine schwangere Frau und ihr Freund erfahren bei Untersuchungen, dass bei ihrem Embryo eine Behinderung (Trisomie 21) und eine schwere Fehlbildung (angeborener Herzfehler) festgestellt wurde. Sie müssen sich entscheiden, ob sie das Kind zur Welt bringen oder einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen wollen. Am Beispiel des Films können unterschiedliche Positionen zu verschiedenen ethischen Entscheidungsfeldern wie Schwangerschaftsabbruch, Pränataldiagnostik (PND) u.a. erörtert werden.

Das IKF empfiehlt diesen berührenden Film vor allem für die Fächer Religion und Ethik in der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9/10) sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



[13.09.16] Kino & Curriculum: "Tschick" (Start: 15.09.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Tschick“ von Regisseur Fatih Akin ("Gegen die Wand") vor, der am 15. September im Verleih von Studiocanal Filmverleih in den deutschen Kinos startet.

Unsere Einschätzung: Als filmische Adaption des gleichnamigen Jugendromans von Wolfgang Herrndorf ist "Tschick" nach Einschätzung von IKF-Autor Michael Kleinschmidt einer der wichtigsten Filme des Jahres 2016 für die Schulfilmarbeit. Akins Film zeichnet sich durch seine Konzentration auf einen zentralen Aspekt der literarischen Vorlage aus: das Erwachsenwerden. Mit dieser Schwerpunktsetzung verbunden ist die Fokussierung auf bedeutsame Entwicklungskontexte des Jugendalters, von denen "Tschick" aus der Perspektive des 14-jährigen Protagonisten erzählt: Familie, Freundschaft, Liebe und Sexualität sowie Schule. Um die Gefühls- und Gedankenwelt des jugendlichen Protagonisten zum Ausdruck zu bringen, nutzt Akin kunstvoll die ganze Bandbreite filmischer Gestaltungsmittel. Da sich die Beobachtung und Untersuchung von Mitteln des filmischen Erzählens mittlerweile als Unterrichtsgegenstand in vielen Lehrplänen findet, konzentriert sich die "Kino & Curriculum"-Ausgabe auf die Analyse der filmischen Gestaltung.

Das IKF empfiehlt diese gelungene Literaturverfilmung vor allem für das Fach Deutsch (ab Klasse 8). Der Jugendroman wird in vielen Bundesländern bereits im Deutschunterricht eingesetzt und explizit in neuen Schulbüchern erwähnt. Wegen seiner thematischen Anknüpfungspunkte im Zusammenhang mit dem Aspekt "Erwachsenwerden" eignet sich der Film darüber hinaus auch für den Einsatz in den Fächer Pädagogik, Psychologie, Politik, Religion und Ethik. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.



[01.09.16] Film im Fokus: "Tschick" (Start: 15.09.16)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Tschick" von Fatih Akin können Sie sich als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 15. September im Verleih von Studiocanal Filmverleih.



[08.08.16] Kino & Curriculum: "Auf Augenhöhe" (Start: 15.09.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den preisgekrönten Spielfilm "Auf Augenhöhe" von Joachim Dollhopf und Evi Goldbrunner vor, der am 15. September im Verleih von TOBIS Film in den deutschen Kinos startet.

"Auf Augenhöhe" ist einer der drei Gewinnerfilme des zweiten Jahrgangs 2014/15 der Initiative "Der besondere Kinderfilm". Dieser Initiative geht es darum, qualitativ hochwertige Kinderfilme zu fördern, die nicht auf bekannten Buch- und Hörspielvorlagen, sondern auf originären Stoffen beruhen.

Unsere Einschätzung: "Auf Augenhöhe" ist ein warmherziges und humorvolles Plädoyer gegen Vorurteile und für Toleranz. Der Film bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Einsatz im Unterricht, u.a. zu den thematischen Aspekten Familie und Freundschaft, Diskriminierung und Vorurteile, Außenseiter und Mobbing.

Unsere Altersempfehlung: Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für ältere Schüler/innen der Grundschule und jüngere Schüler/innen der Sekundstufe I. Die Themen bzw. Arbeitsschwerpunkte der "Kino & Curriculum"-Ausgabe sind in Anlehnung an das Alter der im Film auftretenden Kinder und Jugendlichen für Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 bis 6 konzipiert. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[07.08.16] Film im Fokus: "Auf Augenhöhe" (Start: 15.09.16)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Auf Augenhöhe" von Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf können Sie sich als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 15. September im Verleih von TOBIS Film. Er ist einer der drei Gewinnerfilme des zweiten Jahrgangs 2014/15 der Initiative "Der besondere Kinderfilm", die Filme für Kinder nach Originaldrehbüchern fördert.



[12.05.16] Kino & Curriculum: "Agnes" (Start: 02.06.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Agnes" von Regisseur Johannes Schmid vor, der am 2. Juni im Verleih von Neue Visionen in den deutschen Kinos startet.

Unsere Einschätzung: "Agnes" ist die filmische Adaption des gleichnamigen Romans von Peter Stamm. Als Literaturverfilmung eignet sich der Film daher vor allem für den Deutschunterricht. Nach einer Zusammenfassung des Spielfilms werden in der "Kino & Curriculum"-Ausgabe verschiedene Vorschläge zur didaktischen Umsetzung im Unterricht erläutert. Entsprechend sind auch die verschiedenen Arbeitsthemen gestaltet (Liebe und Glück, Tod, Postmoderne Literatur).

Unsere Altersempfehlung: Das IKF empfiehlt diesen Film für Schüler/innen der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 10). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[18.05.16] Film im Fokus: "Agnes" (Start: 02.06.16)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Agnes" von Regisseur Johannes Schmid nach dem Roman von Peter Stamm können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 2. Juni im Verleih von Neue Visionen Filmverleih.



[12.05.16] Kino & Curriculum: "Junges Licht" (Start: 12.05.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Junges Licht" von Regisseur Adolf Winkelmann ("Jede Menge Kohle", "Die Abfahrer") vor, der heute, am 12. Mai, in den deutschen Kinos startet.

Unsere Einschätzung: "Junges Licht" ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ralf Rothmann. Nach einer ausführlichen Zusammenfassung des Spielfilms werden in der "Kino & Curriculum"-Ausgabe verschiedene Vorschläge zur didaktischen Umsetzung im Unterricht erläutert.

Unsere Altersempfehlung: Das IKF empfiehlt diesen Film für Schüler/innen der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9/10). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[05.05.16] Film im Fokus: "Junges Licht" (Start: 12.05.16)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Junges Licht" von Regisseur Adolf Winkelmann ("Jede Menge Kohle", "Die Abfahrer") nach dem Roman von Ralf Rothmann können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 12. Mai im Verleih von Weltkino Filmverleih.



[14.04.16] Kino & Curriculum: "Silent Heart" (Start: 24.03.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den dänischen Spielfilm "Silent Heart - Mein Leben gehört mir" von Regisseur Bille August ("Das Geisterhaus", "Fräulein Smillas Gespür für Schnee", "Nachtzug nach Lissabon") vor, der am 24. März gestartet ist und immer noch in vielen Kinos gezeigt wird.

Unsere Einschätzung: "Silent Heart - Mein Leben gehört mir" ist ein intensives, eindrücklich gespieltes Familiendrama, das für die Selbstbestimmung am Lebensende plädiert. Als Fallbeispiel eignet sich der Film für den Einsatz im Unterricht und in der außerschulischen Bildungsarbeit, um über das Thema "Sterbehilfe" ins Gespräch zu kommen.

Unsere Altersempfehlung: Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für Schüler/innen der Sekundarstufe II und I (Klasse 9/10). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[04.04.16] Kino & Curriculum: "Ente gut!" (Start: 26.05.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den preisgekrönten Kinder- und Jugendfilm "Ente gut! Mädchen allein zu Haus" von Regisseur Nobert Lechner vor, der am 26. Mai in den deutschen Kinos startet.

Unsere Einschätzung: "Ente gut! Mädchen allein zu Haus" ist einer der beiden Gewinnerfilme des ersten Jahrgangs 2013/14 der Initiative "Der besondere Kinderfilm". Dieser Initiative geht es darum, qualitativ hochwertige Kinderfilme zu fördern, die nicht auf bekannten Buch- und Hörspielvorlagen, sondern auf originären Stoffen beruhen. "Ente gut! Mädchen allein zu Haus" ist ein warmherziges Plädoyer für Freundschaft und Toleranz, das bereits zahlreiche Kinder und Jugendliche begeisterte, unter anderem beim 7. Kirchlichen Filmfestival Recklinghausen.

Unsere Altersempfehlung: Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für ältere Schüler/innen der Grundschule und jüngere Schüler/innen der Sekundstufe I. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[31.03.16] Kino & Curriculum: "Die Baumhausköninge" (Start: 07.04.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den preisgekrönten Kinder- und Jugendfilm "Die Baumhauskönige" von Regisseurin Margien Rogaar vor, der am 7. April in den deutschen Kinos startet.

Unsere Einschätzung: "Die Baumhauskönige" ist nicht nur spannend erzählt, sondern hat auch einen hohen Unterhaltungswert. Die auseinanderbrechende Freundschaft der beiden Jungen ist so realistisch beschrieben, dass sowohl junge Menschen als auch das erwachsene Publikum etwas aus ihren eigenen Geschichte bzw. ihrem Leben darin wiedererkennen können. Die Auseinandersetzung mit sozialen Wertungen bildet einen Kern der Handlungsmotivation der Protagonisten. Insofern ist es ein wichtiges Thema, das im Unterricht aufgegriffen werden kann. Wie es zum Kampf und zur Eskalation der Feindschaft kommt, sind ebenfalls wichtige Themen.

Unsere Altersempfehlung: Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für ältere Schüler/innen der Grundschule und jüngere Schüler/innen der Sekundstufe I. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[17.03.16] Kino & Curriculum: "Folge meiner Stimme" (Start: 17.03.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Folge meiner Stimme" des kurdischen Regisseurs Hüseyin Karabey vor, der heute, am 17. März, in den deutschen Kinos startet.

Unsere Einschätzung: Der wunderschön fotografierte Film ist ein eindringliches Plädoyer für das friedliche Miteinander der Menschen. Im Zusammenhang mit der heutigen aktuellen Flüchtlingskrise formuliert er einen notwendigen Appell für Freiheit, Gerechtigkeit und Hilfsbereitschaft.

Unsere Empfehlung: Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für ältere Grundschüler (Klasse 3/4) und jüngere Schüler der Sekundarstufe I. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[17.03.16] Kino & Curriculum: "Power to Change - Die EnergieRebellion" (Start: 17.03.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Dokumentarfilm "Power to Change - Die EnergieRebellion“ von Regisseur Carl-A. Fechner („Die 4. Revolution - Energy Autonomy") vor, der heute, am 17. März, in den deutschen Kinos startet.

Der Dokumentarfilm bekennt sich zum Klimaschutz auf dem einzig gangbaren Weg der Energiewende in Abkehr von der Ausbeutung fossiler Brennstoffe. Regisseur Carl-A. Fechner, der vier Jahre lang an dem Filmprojekt arbeitete, zeigt in eindrucksvollen Bildern und überzeugenden Interviews: Eine Versorgung mit Erneuerbaren Energien ist möglich!

Unsere Empfehlung: Das Themen "Energiewende" und "Klimaschutz" ordnen sich ein in den Kontext von Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), die in den Lehrplänen vieler Bundesländer fest verankert ist. Das IKF empfiehlt diesen Film daher vor allem für die gesellschaftswissenschaftichen Fächer in der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9/10). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[07.03.16] Film im Fokus: "Die Baumhauskönige" (Start: 07.04.16)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum preisgekrönten Kinder- und Jugendfilm "Die Baumhauskönige" von Regisseurin Margien Rogaar können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film eignet sich vor allem für die Grundschule und für jüngere Schüler*innen der Sekundarstufe I. Der Film startet am 7. April im Verleih von Farbfilm Verleih.



[25.02.16] 7. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen: Programm veröffentlicht

Beim heutigen Pressegespräch haben der Arbeitskreis Kirche & Kino Recklinghausen, das Institut für Kino und Filmkultur und das Cineworld Recklinghausen die Filme des 7. Kirchlichen Filmfestivals vorgestellt, das vom 9.-13. März 2016 stattfindet.

Das Programm umfasst 13 ausgewählte Spiel- und Dokumentarfilme, darunter viele Festivalfilme und Preisträger, sieben davon als Previews vor Bundesstart. Das Festival möchte Begegnungen ermöglichen, Einblicke und Zugänge schaffen, Gespräche anregen. Zu den Filmen werden über 20 Regisseure, Autoren, Schauspieler und Produzenten zum anschließenden Filmgespräch mit dem Publikum eingeladen.

Der Vorverkauf beginnt am kommenden Montag, den 29. März 2016. Weitere Informationen zu den Filmen, Gästen und Terminen finden Sie auf der Festival-Website unter „Programm“ und „Filme“. Dort können Sie auch die Programmübersicht herunterladen: www.kirchliches-filmfestival.de.



[15.02.16] Kino & Curriculum: "Mustang" (Start: 25.02.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Mustang" vor, der am 25. Februar in den deutschen Kinos startet und für Frankreich ins "Oscar"-Rennen als bester fremdsprachiger Film geht. Die französisch-deutsch-türkische Koproduktion wurde im letzten Jahr u.a. bereits mit dem LUX-Filmpreis des Europäischen Parlaments und mit dem Europäischen Filmpreis als Bester Nachwuchsfilm ("Europäische Entdeckung – Prix FIPRESCI") ausgezeichnet.

Unsere Einschätzung: "Mustang" ist ein wunderbar anzuschauender Film mit schönen Bildern und einer dramatischen Geschichte, die bis zur letzten Minute spannend ist. Der Debütfilm der Regisseurin Deniz Gamze Ergüven (geb. 1978 in Ankara) bietet zahlreiche thematische Anknüpfungspunkte für Schule und Erwachsenenbildung. Mit ihrem Film erhebt sie eine Anklage gegen das traditionelle Geschlechterrollenverständnis (nicht nur) in der türkischen Gesellschaft.

Unsere Empfehlung: Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für ätere Schüler der Sekundstufe I (ab Klasse 9) und Sekundarstufe II. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[14.01.16] Kino & Curriculum: "Die Winzlinge - Operation Zuckerdose" (Start: 14.01.16)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den französischen Mischfilm "Die Winzlinge - Operation Zuckerdose" von Thomas Szabo & Hélène Giraud vor, der am 14. Januar in den deutschen Kinos startet. Der Film wurde mit dem französischen Filmpreis ("César") als bester Animationsfilm 2015 ausgezeichnet.

Unsere Einschätzung: "Die Winzlinge - Operation Zuckerdose" ist auf Grund seiner liebevoll animierten Figuren, der eindrucksvollen Naturaufnahmen, der originellen Tongestaltung und einer mitreißenden Filmmusik ein großes Vergnügen für kleine und große Zuschauer. Der spannende und humorvolle Film bietet durch seine formale Gestaltung beste Voraussetzungen für die sich an den Kinobesuch anschließende vertiefende Auseinandersetzung in einzelnen Fächern oder im Rahmen eines fächerübergreifenden Projekts.

Unsere Empfehlung: Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für Grundschüler und jüngere Schüler der Sekundarstufe I. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[06.12.15] Kino & Curriculum: "Dämonen und Wunder - Dheepan" (Start: 10.12.15)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den französischen Spielfilm "Dämonen und Wunder - Dheepan“ von Regisseur Jacques Audiard ("Der Geschmack von Rost und Knochen“, "Ein Prophet“) vor, der am 10. Dezember in den deutschen Kinos startet. Der Film wurde beim Filmfestival in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet. Aktuell empfiehlt ihn die Jury der Evangelischen Filmarbeit als Film des Monats Dezember.

"Dämonen und Wunder“ erzählt die Geschichte des ehemaligen Freiheitskämpfers Dheepan, der vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka nach Frankreich flüchtet. In einem heruntergekommenen Pariser Vorort lebt er nun zum Schein mit einer ihm fremden jungen Frau und einem kleinen Mädchen, weil die gefälschten Pässe sie als Familie ausgeben. In ihrem Kampf um Anpassung und Hoffnung geraten sie mitten in einen blutigen Bandenkrieg.

Das IKF empfiehlt diesen auch formal bemerkenswerten Film unter dem Gesichtspunkt des Themas "Flucht und Aysl" vor allem für die Fächer Politik, Religion und Ethik in der Sekundarstufe II (FSK: ab 16 Jahren!), für die Erwachsenenbildung und für die Flüchtlings- und Migrationsarbeit.< Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[05.11.15] "Die Schüler der Madame Anne": Statement der NRW-Kultusministerin

Zum heutigen Kinostart des französischen Spielfilms "Die Schüler der Madame Anne", zu dem das IKF ein ausführliches Film-Heft veröffentlicht hat, hat NRW-Kultusministerin Löhrmann ein tolles Statement bei Facebook gepostet:

"Die Schüler der Madame Anne" ist ein besonders berührender Film, weil er das auf die Leinwand bringt, was mir als Schulministerin besonders am Herzen liegt: Erinnerungskultur als lebendiger Blick in die Vergangenheit, der uns in der Gegenwart für eine Zukunft in Freiheit, Gleichheit und Solidarität stärkt. Viele Schülerinnen und Schüler machen sich in Nordrhein-Westfalen auf ähnliche Reisen – und darauf bin ich als Schulministerin genauso stolz wie Madame Anne auf ihre Schüler.

Download des IKF-Film-Hefts: PDF-Datei



[30.10.15] Kino & Curriculum: "Zwischen Himmel und Eis" (Start: 26.11.15)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den französischen Dokumentarfilm "Zwischen Himmel und Eis“ des renommierten Naturfilmers Luc Jacquet („Die Reise der Pinguine“, „Das Geheimnis der Bäume“) vor, der am 26. November in den deutschen Kinos startet.

"Zwischen Himmel und Eis“ ist nach "ThuleTuvalu" bereits der zweite Dokumentarfilm in diesem Jahr, der sich mit dem Thema Klimawandel auseinandersetzt. Als Porträt des Wissenschaftlers Claude Lorius, der als Glaziologe maßgeblich zur Erforschung der Klimageschichte und der Entdeckung des Klimawandels beigetragen hat, ist "Zwischen Himmel und Eis“ einer *der* Filme zur bevorstehenden Klimakonferenz in Paris. Die Schlussfrage des Films fordert den Zuschauer auf, aktiv zu werden: "Jetzt, da Sie wie ich Bescheid wissen, was werden Sie tun?"

Das Thema "Klimawandel" ordnet sich ein in den Kontext von Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), die in den Lehrplänen vieler Bundesländer fest verankert ist. Das IKF empfiehlt diesen Film daher vor allem für die Fächer Erdkunde, Politik, Religion und Ethik in der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[22.10.15] Film im Fokus: "A man can make a difference" (Start: 12.11.15)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Dokumentarfilm "A man can make a difference" von Regisseurin Ulabritt Horn können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film eignet sich vor allem in der gymnasialen Oberstufe hervorragend für den Einsatz in den Fächern Geschichte, Politik und Ethik. Der Film startet am 12. November zum 70. Jahrestag der Nürnberger Prozesse im Verleih von W-film Distribution. Weitere Informationen, u.a. zu den Startorten und Kinoterminen mit der Regisseurin, finden Sie auf der Website des Films: www.wfilm.de/a-man-can-make-a-difference/



[18.10.15] Exklusive Previews für Pädagogen: "Die Schüler der Madame Anne"

Gerne weisen wir Sie auf exklusive Previews für Pädagoginnen und Pädagogen hin, bei denen Sie den Film "Die Schüler der Madame Anne" vor Kinostart zum Sonderpreis von 5,- Euro für Lehrer/innen sehen können, wenn Sie den Einladungsflyer des Verleihs (auch in Kopie) im Kino präsentieren. Den Flyer mit allen Terminen und weiteren Informationen können Sie hier als als PDF-Datei herunterladen.



[21.09.15] Film-Heft: "Die Schüler der Madame Anne" (Start: 05.11.15)

Mit einem ausführlichen Film-Heft stellen wir Ihnen den französischen Spielfilm "Die Schüler der Madame Anne" vor, der am 5. November in den deutschen Kinos startet und bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde, u.a. dem DGB-Filmpreis beim Filmfest Emden-Norderney. Der Film ist brandaktuell: Er erzählt von der Realität des Rassismus und er berichtet von einem Integrationsprojekt, das funktioniert hat.

"Die Schüler der Madame Anne" geht mitten hinein in den sozialen Brennpunkt eines Vororts von Paris und zeigt eine 10. Klasse am Lycée Léon Blum in Créteil. Die Schüler sind eine recht gemischte Gruppe ganz unterschiedlicher Herkunft. Gemeinsam ist ihnen das Gefühl, zur abgeschriebenen Jugend zu gehören, einer Generation ohne Chancen auf Teilhabe. Die Umgebung, der Hass, der alltägliche Rassismus tun ein Übriges. Aber ihre Lehrerin Madame Anne hat sie nicht aufgegeben und meldet ihre Klasse zu einem nationalen Geschichtswettbewerb zum Thema Holocaust an, den die beteiligten Schüler gewinnen. Diese Geschichte hat sich tatsächlich zugetragen (einer der beteiligten Schüler hat das Drehbuch geschrieben).

Das IKF empfiehlt "Die Schüler der Madame Anne" für die Sekundarstufen I (ab Klasse 9) und II, für die außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung sowie für die Lehrerfortbildung. Das ausführliche Film-Heft steht Ihnen wie immer auf der IKF-Website als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[25.08.15] Kino & Curriculum: "La Buena Vida - Das gute Leben" (Start: 14.05.15)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "La Buena Vida - Das gute Leben" des deutschen Regisseurs Jens Schanze vor, der am 14. Mai in den deutschen Kinos startete und in den nächsten Wochen immer noch in ausgewählten Kinos zu sehen sein wird. Bei Interesse an Schulvorstellungen können sich Pädagogen gerne beim Camino Filmverleih melden. Schulkino-Kinos können den Film direkt beim Verleih buchen. Die DVD erscheint im April/Mai 2016.

"La Buena Vida - Das gute Leben" ist ein politischer Film. Er stellt eine vorhandene Verbindung fest, über die wir uns in der Bundesrepublik kaum Gedanken machen, die aber sehr zu unserem Wohlbefinden beiträgt. Es ist der Zusammenhang zwischen den warmen Häusern und Wohnungen, die wir haben in den reichen Ländern, in Europa, in Deutschland, und der Gewinnung der Kohle, die man benötigt, um diese Wärme zu erzeugen. Die Steinkohlengewinnung in der Bundesrepublik wird gegenwärtig eingestellt. Bis 2018 soll es keine Zeche mehr geben. Die Kohle, die wir brauchen, kommt aus anderen Ländern. Ein großer Teil aus Kolumbien. Aus dieser Verbindung entspringt, so der Film, eine Mitverantwortung für die Umstände der Kohlegewinnung. Es kann uns nicht gleichgültig lassen, unter welchen Bedingungen die Kohle in Kolumbien abgebaut wird.

Das Thema ordnet sich ein in den Kontext der Menschenrechtsbildung und der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), die in den Lehrplänen vieler Bundesländer fest verankert sind. Das IKF empfiehlt diesen Film daher vor allem für die Fächer Sozialkunde/Politik, Wirtschaft, Ethik und Religion in der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[11.08.15] Kino & Curriculum: "ThuleTuvalu" (Start: 13.08.15)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm "ThuleTuvalu" des Schweizer Regisseurs Matthias von Gunten vor, der am 13. August im Verleih von barnsteiner-film in den deutschen Kinos startet.

Regisseur Matthias von Gunten fährt zu den Punkten auf der Erde, an denen sich der Klimawandel am ehesten bemerkbar macht: Nach Thule, der nördlichsten ständig bewohnten Siedlung der Erde und auf die 20.000 Kilometer entfernt von Thule liegende Inselgruppe Tuvalu im Südpazifik. Er stellt uns die Menschen vor, die dort wohnen und dokumentiert die Folgen des Klimawandels.

Das Thema "Klimawandel" ordnet sich ein in den Kontext von Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), die in den Lehrplänen vieler Bundesländer fest verankert ist. Das IKF empfiehlt diesen Film daher vor allem für die Fächer Erdkunde, Politik/Wirtschaft, Religion und Ethik in der Sekundarstufe II und I (ab Klasse 8). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[05.07.15] Kino & Curriculum: "Taxi Teheran" (Start: 23.07.15)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den mehrfach ausgezeichneten Film "Taxi Teheran" des iranischen Regisseurs Jafar Panahi vor, der am 23. Juli im Verleih von Weltkino in den deutschen Kinos startet.

TAXI TEHERAN ist ein Politikum. Regisseur Jafar Panahi, ein prominenter Gegner des iranischen Regimes, darf in seinem Heimatland seit 2010 keine Filme mehr machen, Interviews geben oder ins Ausland reisen. Daher kann er seither bei der Aufführung seiner Filme auf internationalen Filmfestivals nicht mehr anwesend sein. Bei der diesjährigen Berlinale, bei der Panahi für TAXI TEHERAN mit dem Goldenen Bären für den Besten Film ausgezeichnet wurde, nahm seine Nichte Hana Saeidi den Preis stellvertretend für ihren Onkel entgegen. TAXI TEHERAN ist ein außerordentlich politischer Film eines mutigen Filmemachers, der trotz Berufsverbots nicht aufhört, die Missstände und Menschenrechtsverletzungen in seinem Heimatland zu kritisieren. Jede Aufführung von TAXI TEHERAN im Kino ist daher auch ein Zeichen. Gegen Zensur. Gegen den Versuch, Kritiker zum Schweigen zu bringen. Für die Menschenrechte.

Da Menschenrechtsbildung in den Schulgesetzen und Lehrplänen der Bundesländer fest verankert ist, ist "Taxi Teheran" sehr gut als aktuelles (Fall-)Beispiel für den Einsatz im Unterricht geeignet. Der Film bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für Schule und Erwachsenenbildung. Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Fächer Sozialkunde/Politik, Religion und Ethik in der Sekundarstufe II bzw. ab Klasse 10. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[15.06.15] Film im Fokus: "Freistatt" (Start: 25.06.15)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum mehrfach ausgezeichneten Spielfilm "Freistatt" von Regisseur Marc Brummund können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 25. Juni im Verleih von Edition Salzgeber. Weitere Informationen, zum Beispiel das informative Presseheft mit interessanten Hintergrundtexten, finden Sie auf der Website des Films: www.freistatt-film.de



[10.10.13] Film-Heft: "10 Milliarden" (Start: 16.04.15)

Mit einem ausführlichen Film-Heft stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?" von Regisseur Valentin Thurn ("Taste the Waste") vor, der heute in den deutschen Kinos startet.

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken. Ohne Anklage, aber mit Gespür für Verantwortung und Handlungsbedarf macht der Film klar, dass es nicht weitergehen kann wie bisher. Aber wir können etwas verändern. Wenn wir es wollen!

Das IKF empfiehlt "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?" für die Sekundarstufen I (ab Klasse 9/10) und II sowie für die Erwachsenenbildung. Der Film liefert eine Fülle von Material zum wichtigen Thema „Welternährung“. Um dieses Material über die Diskussion der thematischen Aspekte hinaus zu erschließen und der Bearbeitung in der Schule und der Erwachsenenbildung zugänglich zu machen, geht das Film-Heft den einzelnen Sequenzen und thematischen Kapiteln des Films nach und notiert Schritt für Schritt die Argumentation des Regisseurs auf der Ton- und Bildebene. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer auf der IKF-Website als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.




[20.03.15] 6. Kirchliches Filmfestival Recklinghausen: Programm veröffentlicht

Beim heutigen Pressegespräch haben der Arbeitskreis Kirche & Kino Recklinghausen, das Institut für Kino und Filmkultur und das Cineworld Recklinghausen die Filme des 6. Kirchlichen Filmfestivals vorgestellt, das vom 4.-8. März 2015 stattfindet.

Das Programm umfasst 12 ausgewählte Spiel- und Dokumentarfilme, darunter viele Festivalfilme und Preisträger, acht davon als Previews vor Bundesstart. Das Festival möchte Begegnungen ermöglichen, Einblicke und Zugänge schaffen, Gespräche anregen. Bei allen Filmen sind daher Regisseure, Autoren, Schauspieler und Produzenten zum anschließenden Filmgespräch mit dem Publikum eingeladen.

Der Vorverkauf beginnt am kommenden Montag, den 23. März 2015. Weitere Informationen zu den Filmen, Gästen und Terminen finden Sie auf der Festival-Website unter „Programm“ und „Filme“. Dort können Sie auch die Programmübersicht herunterladen: www.kirchliches-filmfestival.de.



[11.01.15] Kino & Curriculum: "Red Army - Legenden auf dem Eis" (Start: 29.01.15)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "Red Army - Legenden auf dem Eis" von Gabe Polsky vor, der am 29. Januar im Verleih von Weltkino in den deutschen Kinos startet.

Die Eishockey-Nationalmannschaft der Sowjetunion war seinerzeit eine der besten der Welt. Sie bestand nahezu vollständig aus Spielern des ZSKA, dem Eishockey-Klub der Roten Armee. Von jung auf diszipliniert und ausgezeichnet durch eine Spielweise, bei der Teamwork und das „Funktionieren im Kollektiv“ im Mittelpunkt standen, galt sie mitten im Kalten Krieg als Beweis für die Überlegenheit des sozialistischen Systems. Als Teil der Propaganda war es die einzige Aufgabe des Teams, den Westen zu besiegen. - In diese ära des Kalten Krieges führt Regisseur Polsky mit seinem Film über den Eishockey-Klub der Roten Armee und mit der Vorstellung von Wjatscheslaw „Slawa“ Fetissow,1 dem langjährigen Kapitän der Mannschaft, und seiner Geschichte. Es ist die Geschichte des Kalten Krieges im Sport, beginnend in den 1970er-Jahren über das Ende der Sowjetunion bis hin zu Putins Regierungszeit.

"Red Army - Legenden auf dem Eis" bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für Schule und Erwachsenenbildung. Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Fächer Geschichte, Politik und Sport in der Sekundarstufe II. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[28.11.14] Kino & Curriculum: "Der Bauer & sein Prinz" (Start: 20.11.14)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "Der Bauer & sein Prinz" von Bertram Verhaag vor, der letzte Woche im Verleih von barnsteiner-film in den deutschen Kinos startete und bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

Prinz Charles hat eine Vision: Der britische Thronfolger möchte zeigen, dass die Welt mit Hilfe der biologischen Landwirtschaft ernährt werden kann. Dieses Ziel verfolgt der "grüne Prinz" mit seinem engagierten Farmmanager David Wilson (dem titelgebenden "Bauern") bereits seit 30 Jahren auf der Duchy Home Farm. Der Prince of Wales fühlte sich dem Konzept der nachhaltigen Entwicklung schon verbunden, als das Wort "Nachhaltigkeit" nur Fachleuten bekannt war. Schon vor mehr als 30 Jahren war ihm klar, dass man nur mit praktischen Beispielen überzeugen kann, wenn es darum geht, Landwirtschaft im Einklang mit der Natur ohne Gifte zu betreiben. Mit ihrer einmaligen Zusammenarbeit auf der Duchy Home Farm beweisen Prinz Charles und David Wilson, dass ökologischer Landbau funktioniert. Landwirte aus ganz Großbritannien pilgern zur Duchy Home Farm, um sich den Mut und das Wissen zu holen, ihren eigenen Betrieb umzustellen. Der renommierte Dokumentarfilmer Bertram Verhaag beobachtete die beiden Visionäre mehr als fünf Jahre durch alle Jahreszeiten hindurch und gewährt einen faszinierenden Einblick in die verschiedenen Produktionsbereiche eines funktionierenden Ökobetriebs.

"Der Bauer & sein Prinz" bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für Schule und Erwachsenenbildung. Der Dokumentarfilm ist besonders für Zuschauer ohne Vorkenntnisse hervorragend als Einführung in das Thema "Ökologischer Landbau" geeignet. Am Beispiel der exemplarisch vorgestellten Duchy Home Farm von Prinz Charles können in Schule und Erwachsenenbildung die Ziele und Grundsätze des ökologischen Landbaus erarbeitet, der konventionellen Intensivlandwirtschaft gegenübergestellt und die Vor- und Nachteile der jeweiligen Bewirtschaftungsarten erörtert werden Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[24.11.14] Film im Fokus: "Particle Fever" (Start: 11.12.14)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Dokumentarfilm "Particle Fever - Die Jagd nach dem Higgs" von Regisseur Mark Levinson können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 11. Dezember im Verleih von Kinoreal.



[05.11.14] Kino & Curriculum: "Mommy" (Start: 13.11.14)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den kanadischen Spielfilm "Mommy" von Regisseur und Drehbuchautor Xavier Dolan vor, der am 13. November in den deutschen Kinos startet und bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

Steve ist 15 Jahre alt. Er ist schwer erziehbar. Seine verwitwete, alleinerziehende Mutter erzählt ihrer Nachbarin Kyla, bei Steve sei ADHS mit affektiver Störung diagnostiziert. Steve neigt zu verbalen Ausbrüchen und zu Wutanfällen, ist aggressiv und gewalttätig. Der Film beginnt an dem Tag, als Diane, Steves Mutter, ihn aus dem Heim abholt: Das Heim will ihn nicht mehr haben. Man habe alles getan. Steve sei nicht mehr zu helfen. Diane ist eine resolute und energische Frau. Der Film erzählt die Geschichte vom Kampf dieser Frau um ihren Sohn.

Der beeindruckend gespielte und visuell originelle Film bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Schulunterricht und die Erwachsenenbildung. Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9/10) sowie den Einsatz im berufsbezogenen Unterricht (soziale und pflegerische Ausbildungsberufe). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[05.09.14] Kino & Curriculum: "Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit" (Start: 04.09.14)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit" von Regisseur und Drehbuchautor Uberto Pasolini vor, der gestern im Verleih von Piffl Medien in den deutschen Kinos startet und bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Auch von den Kirchen in Deutschland wird der Film empfohlen: Er ist Kinotipp der katholischen Filmkritik 266/August 2014 und Film des Monats September 2014 der Jury der Ev. Filmarbeit.

Im Mittelpunkt von "Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit" steht John May (Eddie Marsan in einer Glanzrolle), der als "Funeral Officer" im Auftrag der Londoner Stadtverwaltung um die würdevolle Beisetzung einsam verstorbener Menschen kümmert. Der Film formuliert eine stille, aber heftige Anklage: Er beschreibt die Unsichtbarkeit von Menschen inmitten der Gesellschaft, ihre Vereinsamung im Leben, ihr unbemerktes Sterben. Und er protestiert gegen den würdelosen Umgang mit den Toten und ihr Vergessen.

Besonders beeindruckend ist neben der herausragenden Darstellung von Eddie Marsan die Leichtigkeit der filmischen Erzählung. Regisseur und Drehbuchautor Uberto Pasolini gelingt es, eine melancholisch-heitere Stimmung zu erzeugen. Der unterhaltsame Film vermittelt dem Zuschauer das stille Glück, das aus einer Arbeit resultiert, die sich den Mitmenschen widmet. Mr. Mays Name lässt nicht zufällig an den Frühling denken. Wegen seiner inhaltlichen Relevanz, die von der formalen Gestaltung unterstrichen wird, ist "Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit" für IKF-Autor Michael Kleinschmidt schon jetzt einer wichtigsten Filme des Jahres 2014 für die Bildungsarbeit.

Der Film bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für Schule, Jugend- und Erwachsenenbildung. Der Film ist hervorragend geeignet, sich mit dem Thema "Tod und Sterben" auseinanderzusetzen, das fester Bestandteil der Lehrpläne vieler Bundesländern für die 9./10. Jahrgangsstufe ist und in den Lehrplänen für die gymnasiale Oberstufe und die beruflichen Schulen fortgeführt wird. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[03.09.14] Kino & Curriculum: "Jack" (Start: 09.10.14)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Jack" von Edward Berger vor, der am 9, Oktober 2014 im Verleih von Camino Filmverleih in den deutschen Kinos startet. Der Film wurde mit dem Publikumspreis beim 10. Festival des deutschen Films 2014, dem Drehbuchpreis des 8. Fünf Seen Filmfestivals 2014 und dem Publikumspreis auf dem Filmkunstfest Schwerin 2014 ausgezeichnet.

Jack ist zehn Jahre alt. Seine alleinerziehende Mutter Sanna ist mit ihm und seinem jüngeren Bruder überfordert und Jack landet im Heim. Er ist unglücklich. Er möchte zurück zu seiner Mutter und seinem Bruder. Wenigstens in den Sommerferien. Doch seine Mutter hat keine Zeit und vertröstet ihn. Jack bleibt mit den Erziehern allein zurück. Als es zu einem Streit mit einem anderen Jungen kommt, haut Jack ab und läuft zu Fuß nach Hause. Aber niemand öffnet die Tür. Seine Mutter ist nicht da. Jack wartet, aber sie kommt an diesem Tag auch nicht zurück. Da macht sich Jack auf die Suche nach seiner Mutter und seinem Bruder: Vier Tage lang zieht er zuerst allein, dann mit seinem 6-jährigen Bruder kreuz und quer durch Berlin. Die beispiellose Odyssee zweierKinder in der Großstadt. Als sie schließlich ihre Mutter wiedersehen, zieht Jack die Konsequenzen aus seinen Erfahrungen und trifft eine Entscheidung.

Der besonders von den Kinderdarstellern beeindruckend gespielte Film bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Schulunterricht und die Erwachsenenbildung. Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Sekundarstufe II und I (ab Klasse 9/10) sowie den Einsatz im berufsbezogenen Unterricht (soziale und pflegerische Ausbildungsberufe). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[19.08.14] Kino & Curriculum: "Monsieur Claude und seine Töchter" (Start: 24.07.14)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Monsieur Claude und seine Töchter" vor, der am 24. Juli 2014 im Verleih von Neue Visionen in den deutschen Kinos startete. "Monsieur Claude und seine Töchter" ist mit bisher über 11,6 Millionen Besuchern der erfolgreichste Film des aktuellen Kinojahrgangs in Frankreich. Er gehört damit bereits jetzt zu den zehn erfolgreichsten französischen Filmen aller Zeiten. Auch in Deutschland begeistert die Komödie die Zuschauer: Auf dem Filmfest Emden-Norderney wurde der Film im Mai vom Publikum mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. In den ersten drei Wochen haben bereits über eine Million Deutsche den Film im Kino gesehen. Mehrere Wochen hintereinander stand er auf Platz 1 der deutschen Arthouse-Charts.

"Monsieur Claude und seine Töchter" reiht sich ein in die Gruppe der sog. "Culture-Clash"-Komödien. In einer Art modellhafter Versuchsanordung lässt der französische Regisseur und Drehbuchautor Philippe de Chauveron (geb. 1965) Menschen verschiedener Herkunft, Hautfarbe und Religion in der gut situierten Familie eines französischen Notars aus der Provinz aufeinandertreffen. Diesen "Zusammenstoß" inszeniert der Regisseur jedoch nicht in Form eines traurigen und deprimierenden Sozialdramas. Vielmehr erzählt er auf unterhaltsame und humorvolle Weise von der Lächerlichkeit von Vorurteilen und ihrer Überwindung.

Die Filmkomödie bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Unterricht, vor allem in den Fächern Französisch, Sozialkunde/Politik, Religion und Ethik. Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Sekundarstufen II und (ab Klasse 9). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[07.07.14] Film im Fokus: "Monsieur Claude und seine Töchter" (Start: 24.07.14)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum französischen Spielfilm "Monsieur Claude und seine Töchter" von Regisseur Philippe de Chauveron können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 24. Juli im Verleih von Neue Visionen.



[30.06.14] Kino & Curriculum: "Der Imker" (Start: 30.01.14)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "Der Imker" vor, der am 30. Januar 2014 im Verleih von BraveHearts International in den deutschen Kinos startete.

"Die berührende Geschichte von Ibrahim Gezer" - so lautet der Untertitel auf dem Filmplakat des Dokumentarfilms. "Der Imker" ist das Porträt eines Menschen, der seine Heimat aus politischen Gründen verlassen musste. Regisseur und Kameramann Mano Khalil konzentriert sich auf einen einzigen Protagonisten, der ausführlich vorgestellt wird. Sein ruhig und einfühlsam erzählter Dokumentarfilm enthüllt nach und nach das ganze Ausmaß der Lebens- und Leidensgeschichte des kurdischen Imkers, der aus der Türkei in die Schweiz geflohen ist. Der humanistische Dokumentarfilm ist ein wichtiger Beitrag gegen die beschämende Gleichgültigkeit gegenüber Flüchtlingen.

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Sekundarstufe I (ab Klasse 9/10) und II sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Film-Hefte" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[14.04.14] Kino & Curriculum: "Circles" (Start: 17.04.14)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Circles" vor, der am kommenden Donnerstag, den 17. April 2014, im Verleih von Barnsteiner-Film in den deutschen Kinos startet. Der Film, der Anfang März mit dem Preis des 5. Kirchlichen Filmfestivals Recklinghausen ausgezeichnet wurde, ist einer der eindrücklichsten Beiträge zum Thema "Schuld und Vergebung" der letzten Jahre. Die Parabel erzählt eine zeitlose Geschichte fast biblischen Ausmaßes und stellt die Frage nach der Verantwortung für unser Handeln und dem Umgang mit Schuld. Insbesondere unter religionspädagogischer und ethischer Perspektive bietet CIRCLES zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Unterricht in den Fächern Religion, Ethik und Philosophie.

Trebinje, Bosnien und Herzegowina 1993: Zur Zeit des Bosnienkrieges wird der muslimische Kioskbesitzer Haris vom serbischen Offizier Todor und zwei weiteren Soldaten mitten auf dem Marktplatz angepöbelt, attackiert und mit der Waffe bedroht. Marko, ein junger serbischer Soldat, ist zufällig mit seinem Freund Nebojša in der Nähe und sieht den Vorfall. Er mischt sich ein, um Haris zu helfen ... Zwölf Jahre vergehen. Der Krieg ist vorbei, doch die Ereignisse haben tiefe Spuren hinterlassen. Die mutige Tat hat Folgen. Sie zieht Kreise wie ein Stein, der ins Wasser fällt, und das Leben aller Beteiligten verändert.

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Sekundarstufe II sowie für die kirchliche Jugendarbeit und die kirchliche Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[11.04.14] Kino, Kirche & Curriculum: "Zwischen Welten" (Start: 27.03.14)

In einer Ausgabe der neuen Reihe "Kino, Kirche & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Zwischen Welten" von Regisseurin, Autorin und Produzentin Feo Aladag ("Die Fremde") vor, der am 27. März 2014 im Verleih von Majestic Filmverleih in den deutschen Kinos startete und immer noch in vielen Kinos zu sehen ist.

Feo Aladags Film zum Thema "Afganistaneinsatz" eröffnete das diesjährige Kirchliche Filmfestival Recklinghausen für das Michael M. Kleinschmidt und Horst Walther vom IKF als Künstlerische Leitung verantwortlich zeichnen, und wurde dort mit dem erstmals vergebenen Sonderpreis ausgezeichnet. Der Preis, der vom katholischen Kreisdekanat Recklinghausen gestiftet wird, möchte auf Filme hinweisen, die in besonderer Weise zur Diskussion aktueller Fragen in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit geeignet sind.

Zu diesem Zweck hat das Kreisdekanat Recklinghausen zusammen mit dem Institut für Kino und Filmkultur (IKF) ein Mediendossier erstellt, das Sie auf der Website des Kirchlichlichen Filmfestivals und hier in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei herunterladen können.




[03.04.14] Kino & Curriculum: "Noah" (Start: 03.04.14)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Noah" vor, der heute, am 3. April 2014 ,im Verleih von Paramount Pictures in den deutschen Kinos startet.

Regisseur Darren Aronofsky ("Black Swan", "The Wrestler") erzählt die biblische Geschichte der Rettung der Menschheit durch die Arche Noah als bildgewaltiges Fantasy-Action-Epos, wie Herbert Heinzelmann herausarbeitet.

Das IKF empfiehlt diesen Film für die Sekundarstufe II sowie für die kirchliche Jugendarbeit, die kirchliche Erwachsenenbildung und Theologie-/Religionspädagogik-Studierende. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[04.03.14] Kino & Curriculum: "Bekas" (Start: 10.04.14)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Kinderfilm "Bekas" des kurdisch-stämmigen Regisseurs Karzan Kader vor, der am 10. April 2014 im Verleih von Farbfilm Verleih in den deutschen Kinos startet.

Kurdistan, Irak 1990: Die Brüder Zana (6) und Dana (10) leben als Waisenkinder auf den Straßen des von Saddam Hussein regierten Landes. Als eines Tages "Superman" im örtlichen Kino gezeigt wird, klettern die beiden auf ein Dach, um einen Blick auf den größten Helden aller Zeiten zu erhaschen. Von da an wird Amerika zur "Stadt ihrer Träume" - einem magischen Ort, an dem sie unbedingt leben wollen. Doch um eine solche Reise zu wagen, braucht man Pässe und viel Geld. Und ihr einziges Transportmittel ist ein Esel mit dem Namen "Michael Jackson" ... - "Bekas" ist komisch, spannend und realistisch zugleich. Einer der schönsten Kinderfilme der letzten Jahre. Ein Film, dem es gelingt, Kindern mit Witz und Spannung Mut zu machen. Und ein Film, der sowohl Kinder als auch Erwachsene gleichermaßen begeistert.

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Klassen 4-6. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[01.03.14] Kirchliches Filmfestival Recklinghausen (7.-9. März 2014)

Gerne laden wir Sie zum Kirchlichen Filmfestival Recklinghausen ein, das in diesem Jahr vom 7.-9. März bereits zum fünften Mal stattfindet und für dessen Künstlerische Leitung erneut Michael M. Kleinschmidt und Horst Walther vom Institut für Kino und Filmkultur verantwortlich zeichnen.

Das Programm umfasst 10 ausgewählte Film- und Fernsehproduktionen, darunter viele Festivalfilme und Preisträger: Dietrich Brüggemanns Film "Kreuzweg", der am Sonntag, den 9. März, in einer Matineevorstellung gezeigt wird, wurde gerade auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären für das beste Drehbuch und dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet. Mit Hüseyin Tabak begrüßen wir am Sonntag, den 9. März, den deutsch-kurdischen Regisseur und Drehbuchautor von "Deine Schönheit ist nichts wert ...", der mit vier österreichischen und sechs türkischen Filmpreisen ausgezeichnet wurde. Und der diesjährige Preisträger "Circles" wurde international bereits auf zahlreichen Festivals ausgezeichnet.

Acht Filme sind als Previews vor Bundesstart zu sehen: "Bekas", "Circles", "Deine Schönheit ist nichts wert ...", "Die Gelübde meines Bruders", "Kreuzweg", "Lauf, Junge, lauf", "Zeit der Kannibalen"und "Zwischen Welten". Mit "Kreuzweg", "Zeit der Kannibalen"und "Zwischen Welten" sind drei Filme im Programm, die erst vor kurzem auf der Berlinale liefen. Im Rahmen des Themennachmittags "Kirche und Politik" am Samstag, den 8. März, wird mit zwei ausgewählten Episoden von "Dein Wille geschehe" erstmals auch eine preisgekrönte Fernsehserie zu sehen sein.

Eröffnet wird das 5. Kirchliche Filmfestival am Freitag, den 7. März 2014, mit Feo Aladags auf der Berlinale heißdiskutiertem Film "Zwischen Welten". Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Feo Aladag, die 2010 für ihren Film "Die Fremde" den Filmpreis des 1. Kirchlichen Filmfestival erhalten hat!

Das Festival möchte Begegnungen ermöglichen, Einblicke und Zugänge schaffen, Gespräche anregen. Wir freuen uns daher sehr, dass bei fast allen Filmen Regisseure, Autoren, Schauspieler oder Produzenten zum anschließenden Filmgespräch mit dem Publikum anwesend sind.

Weitere Informationen zu den Filmen, Gästen und Terminen finden Sie auf der Festival-Website unter „Programm“ und „Filme“. Dort können Sie auch die Programmübersicht herunterladen: www.kirchliches-filmfestival.de



[21.01.14] Kino & Curriculum: "Scherbenpark" (Start: 21.11.13)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Scherbenpark" von Bettina Blümner ("Prinzessinnenbad") vor, der am 21. November 2013 im Verleih von Neue Visionen in den deutschen Kinos startete und immer noch in den Kinos zu sehen ist.

"Scherbenpark" ist die filmische Adaption des gleichnamigen Debütromans der 1978 in der Sowjetunion geborenen Schriftstellerin Alina Bronsky. Ihr Roman war 2009 in der Kategorie "Jugendbuch" für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Der Film wurde beim Max Ophüls Preis 2013 mit dem Fritz-Raff-Drehbuchpreis und dem Preis für die beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet. Von der katholischen Filmarbeit wurde er außerdem als Kinotipp der katholischen Filmkritik 246/November 2013 empfohlen.

Das IKF empfiehlt diesen Film für die Sekundarstufen I (ab Klasse 9) und II. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[17.12.13] Kino & Curriculum: "Das Geheimnis der Bäume" (Start: 02.01.13)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den französischen Dokumentarfilm "Das Geheimnis der Bäume" vor, der am 2.Januar 2014 im Verleih von Weltkino Filmverleih in den deutschen Kinos startet.

"Das Geheimnis der Bäume" ist ein Film von Regisseur Luc Jacquet ("Die Reise der Pinguine", "Der Fuchs und das Mädchen"), der den tropischen Regenwald als beeindruckende und bedrohte Naturlandschaft in den Mittelpunkt stellt. Der Film basiert auf einer Idee des französischen Botanikers Francis Hallé. Der Franzose fungiert im Film als Reiseführer, der den Zuschauer auf eine faszinierende Expedition in den Regenwald mitnimmt und ihn mit seiner Leidenschaft und Begeisterung für dieses einzigartige Ökosystem anstecken möchte. Der Film führt uns die Schönheit der Regenwälder mit ihrer Artenvielfalt vor Augen, die der Mensch unwiederbringlich vernichtet. Wegen seiner eindrucksvollen Bilder, der mitreißenden Filmmusik und der gelungenen Tongestaltung sollte "Das Geheimnis der Bäume" unbedingt im Kino auf der großen Leinwand gesehen werden!

Das IKF empfiehlt diesen Film für die Sekundarstufen I und II sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[10.10.13] Film-Heft: "Der Butler" (Start: 10.10.13)

Mit einem Film-Heft stellen wir Ihnen den US-amerikanischen Spielfilm "Der Butler" von Lee Daniels ("Precious") vor, der heute in den deutschen Kinos startet. Basierend auf der wahren Geschichte des Butlers Eugene Allen erzählt "Der Butler" vom außergewöhnlichen Aufstieg von Cecil Gaines, der länger im Weißen Haus arbeitete als jeder seiner Dienstherren. Gaines, von 1957 bis 1986 im Zentrum der Macht, sieht sieben Präsidenten kommen und gehen. Ob Eisenhower, Kennedy, Nixon oder Reagan - stets ist Butler Cecil Gaines (Forest Whitaker) dabei, wenn Amerikas Präsidenten Weltgeschichte schreiben. Und am Schluss im hohen Alter erlebt er seinen größten Triumph: Ein Schwarzer wird zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt.

"Der Butler" erzählt die Geschichte der Bürgerrechtsbewegung in den USA als bewegendes Familiendrama, das schon Präsident Obama zu Tränen gerührt hat. Cecil Gaines' Geschichte zeigt die Notwendigkeit und die Bedeutung des Protests, des Widerstands, des Aufbegehrens der Afroamerikaner gegen die Gesellschaft der Ungleichheit und Ungerechtigkeit. Ohne diese zum Teil mit äußerster Heftigkeit geführten Auseinandersetzungen wären die USA nicht, was sie heute sind. Eine Texttafel am Ende widmet den Film daher "den tapferen Männern und Frauen [...], die in der Bürgerrechtsbewegung für unsere Freiheit gekämpft haben".

Das IKF empfiehlt diesen eindrucksvollen Spielfilm vor allem für die Sekundarstufe II (bei intensiver Vor- und Nachbereitung auch für die Sek I) und die Erwachsenenbildung. Das Film-Heft enthält neben ausführlichen Hinweisen zu den thematischen Aspekten und der filmischen Gestaltung im Anhang eine Zeittafel mit wichtigen Daten aus der Geschichte der Bürgerrechtsbewegung, ein Glossar der historischen Figuren, die im Film erwähnt oder dargestellt werden, und kommentierte Filmtipps zum Thema. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer auf der IKF-Website als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.




[10.09.13] Film im Fokus: "Abseitsfalle" (Start: 26.09.13)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Debütspielfilm "Abseitsfalle" von Regisseur Stefan Hering können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Das Drehbuch der im Ruhrgebiet aufgewachsenen Autorin Beatrice Meier wandelt auf den Spuren britischer Arbeiterfilme wie "Brassed Off". Geschickt kombiniert "Abseitsfalle" Elemente von Sozialdrama, romantischer Komödie und Sportfilm und sorgt so für eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit Lachen und Weinen. "Abseitsfalle" ist engagiertes und politisches deutsches Debütkino.

Der Eröffnungsfilm des Kirchlichen Filmfestivals Recklinghausen startet am 26. September in folgenden deutschen Kinos: Kino im Schillerhof (Jena), Filmhaus Köln, Filmhaus Saarbrücken, Lichtburg Filmpalast (Oberhausen), Sputnik Kino (Berlin-Kreuzberg), Tilsiter Lichtspiele, Lichtwerk Bielefeld, Monopol Kino München, Traumpalast Schorndorf, Apollo Kino Aachen, Brazil (Schwäbisch Gmünd), SweetSixteen (Dortmund) und Lichthaus-Kino (Weimar).

Mit freundlicher Unterstützung der Kölner Produktionsfirma Ester.Reglin.Film verlosen wir unter allen IKF-Newsletter-Abonnenten zehn Original-PERLA-Trikots der Werksmannschaften aus dem Film (siehe Abb.). Weitere Informationen zur Verlosung finden Sie im aktuellen IKF-E-Mail-Newsletter.



[27.08.13] Kino & Curriculum: "Can't Be Silent" (Start: 15.08.13)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "Can't Be Silent" von Regisseurin Julia Oelkers vor, der am 15. August im Verleih von Neue Visionen in den deutschen Kinos startete.

CAN’T BE SILENT dokumentiert das engagierte Projekt des Musikers Heinz Ratz, der 80 Asylbewerberheime in Deutschland besucht und dort Musiker von Weltklasseformat gefunden hat: Sänger, Musiker, Rapper und doch Ausgeschlossene und Abgeschobene. Nuri (Dagestan), Jacques (Elfenbeinküste), Hosain (Afghanistan), Sam (Gambia) und Revelino (Elfenbeinküste) haben ihr Land verlassen auf der Suche nach einer neuen Heimat. Künstler auf der Flucht. Musik machen können sie nach deutschem Recht nur im nächstliegenden Bezirk. Ihre Bewegungsfreiheit als Asylsuchende ist eingeschränkt. Aber sie erheben ihre Stimme. Regisseurin Julia Oelkers begleitet "Strom & Wasser feat. The Refugees" und dokumentiert die einfache wie machtvolle Geste, die eigene Stimme zu erheben, Not und Verzweiflung zu artikulieren und mitzuteilen.

Das IKF empfiehlt diesen Film für die Sekundarstufen I (ab Klasse 9) und II und die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[26.05.13] Kino & Curriculum: "Nach der Revolution" (Start: 30.05.13)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Nach der Revolution" des ägyptischen Regisseurs Yousry Nasrallah vor, der am 30. Mai im Verleih von polyband Medien in den deutschen Kinos startet.

Der Film thematisiert den schwierigen Prozess des Übergangs der traditionellen ägyptischen Gesellschaft zu einer offenen, demokratischen Gesellschaftsform, in der alle Menschen tolerant und gleichberechtigt miteinander existieren können. Nicht die Anfänge, die ersten aufrührerischen, revolutionären Ereignisse, die zur Zerstörung der alten Machtstrukturen der herrschenden Militärdiktatur unter Mubarak führten, sind das Anliegen, sondern der lange und mühsame Weg eines Transformationsprozesses, der zu einem neuen Selbstverständnis und zu neuen demokratischen Strukturen führen soll.

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für die Sekundarstufe II und die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[16.05.13] Film-Heft: "5 Jahre Leben" (Start: 23.05.13)

Mit einem Film-Heft stellen wir Ihnen den Spielfilm "5 Jahre Leben" von Stefan Schaller vor, der am 23. Mai 2013 in den deutschen Kinos startet. Der Film basiert auf der Geschichte des Bremers Murat Kurnaz, der fast fünf Jahre seines Lebens unschuldig in Kandahar und Guantánamo inhaftiert war. Der Spielfilm konzentriert sich auf die beiden ersten Jahre seiner Inhaftierung im Gefangenenlager auf dem US-amerikanischen Marinestützpunkt Guantanamo Bay auf Kuba, wo Kurnaz misshandelt und gefoltert wird. Ein US-amerikanischer Verhörspezialist versucht, ihn mit allen Mitteln zu einem Geständnis zu bewegen - und muss am Ende ergebnislos abreisen. In Rückblenden erfahren wir, wie Kurnaz in seiner Heimatstadt Bremen zum gläubigen Muslim wurde, dem sein Glaube Kraft zum Überleben gibt.

Regisseur und Koautor Stefan Schaller inszeniert die Leidensgeschichte von Murat Kurnaz sensibel als beklemmendes und beeindruckend gespieltes (Gefängnis-)Drama. "5 Jahre Leben" ist ein Spielfilm, der Pflichtprogramm für die politische Bildung in Schule und Erwachsenenbildung sein sollte! Engagiertes und politisches Kino, das uns daran erinnert, der schleichenden Aufweichung der Menschenrechte entgegenzutreten.

Das IKF empfiehlt diesen eindrucksvollen Spielfilm vor allem für die Sekundarstufe II und die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer auf der IKF-Website als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[02.05.13] Film im Fokus: "The International Criminal Court" (Start: 02.05.13)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Dokumentarfilm "The International Criminal Court" von Marcus Vetter ("Das Herz von Jenin", "Cinema Jenin") und Michele Gentile können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet heute in den deutschen Kinos.



[10.04.13] Kino & Curriculum: "Die Nordsee - Unser Meer" (Start: 18.04.13)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Naturdokumentarfilm "Die Nordsee - Unser Meer" vor, der am 18. April im Verleih von polyband Medien in den deutschen Kinos startet.

"Die Nordsee - Unser Meer" ist nach dem Kinodokumentarfilm „Die Nordsee von oben“ (2011) und der ARTE-Dokumentationsreihe "Deutschlands Küsten" (2012) der dritte Film innerhalb kurzer Zeit, der die Nordsee und ihre beindruckende Naturlandschaft in den Mittelpunkt stellt. Mit diesen beiden Filmen hat "Die Nordsee - Unser Meer" beeindruckende Luftaufnahmen gemeinsam, die ebenfalls mit einer aufwändig stabilisierten Helikopterkamera gefilmt wurden. Das Besondere des Films zeigt sich jedoch auf der Bildebene vor allem in der Rundreise durch den gesamten europäischen Nordseeraum und in der Kombination der eindrucksvollen Landschaftsaufnahmen mit brillanter Tierfotografie. Auf der Tonebene verleiht Axel Prahl als Erzähler unserer Faszination des Naturschönen Ausdruck, bietet durch seinen schnoddrig-humorvoll vorgetragenen Sprechertext aber auch die Möglichkeit der Distanzierung.

Das IKF empfiehlt diesen Film für die Sekundarstufen I und II sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[21.01.13] Film im Fokus: Vergiss mein nicht (Start: 31.01.13)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Dokumentarfilm "Vergiss mein nicht" von Regisseur David Sieveking ("David Wants to Fly") können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 31. Januar 2013 im Verleih von Farbfilm in den deutschen Kinos.



[10.12.12] Mediendossier "Cotton Made in Africa"

Die "save our nature foundation" hat in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kino und Filmkultur ihr erstes Mediendossier für den Schulunterricht produziert. Das Mediendossier enthält die Kurzdokumentation "Cotton Made in Africa", die speziell für den Schulunterricht produziert wurde, um Schülern die Themen Fair Trade und ethischer Konsum anhand eines konkreten Projekts näher zu bringen. Ergänzt wird das Mediendossier durch umfangreiches didaktisches Informationsmaterial als Print- und pdf-Version, um das Thema ausführlich im Unterricht vor- und nachzubereiten. Das Mediendossier zu "Cotton Made in Africa" kann von Lehrern und interessierten Bildungseinrichtungen ab sofort kostenlos bestellt werden unter info@saveournature.de oder mediendossier@ikf-medien.de.

Die "save our nature foundation" ist eine Umwelt-Medien-Stiftung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, das Umweltbewusstsein einer breiten Öffentlichkeit zu fördern und für die Themen Umweltschutz, Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Um die Stiftungsziele zu erreichen, initiiert "save our nature" Medienprojekte wie Filme und Internetprojekte, die Umweltschutzthemen aufgreifen und geeignet sind, breite Bevölkerungsschichten zu erreichen. Sie produziert darüber hinaus Materialien speziell für Schulen und Bildungseinrichtungen. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website der Stiftung: www.saveournature.net.



[19.11.12] Film im Fokus: Festung (Start: 29.11.12)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Festung" von Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 29. November im Verleih von Farbfilm in den deutschen Kinos.



[10.10.12] Film im Fokus: Der Verdingbub (Start: 11.10.12)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Der Verdingbub" von Regisseur Markus Imboden können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 11. Oktober im Verleih von Ascot Elite in den deutschen Kinos.



[25.09.12] Kino & Curriculum: "Die Wand" (Start: 11.10.12)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Die Wand" von Regisseur und Drehbuchautor Julian Roman Pölsler vor, der am 11. Oktober im Verleih von Studiocanal Filmverleih in den deutschen Kinos startet.

Der Film basiert auf dem 1963 erschienenen Roman "Die Wand" der österreichischen Schriftstellerin Marlen Haushofer (1920-1970): Von einem Tag auf den anderen wird eine Frau, die mit Verwandten einen Ausflug in die Berge gemacht hat, durch eine unsichtbare Wand von der Außenwelt getrennt. Anscheinend ist sie die einzige Überlebende einer unbekannten Katastrophe. Von der Außenwelt isoliert kämpft die Städterin ums Überleben in den Bergen. Den Winter verbringt sie in einem Jagdhaus im Wald, im Sommer siedelt sie auf eine Alm über. Ihre einzigen Gefährten sind ein Hund, eine Kuh und eine Katze. Als eines Tages überraschend ein Mann auftaucht, der zwei ihrer Tiere tötet, erschießt sie den Eindringling. Traumatisiert beginnt sie, einen Bericht über ihre Erlebnisse zu schreiben ...

Das IKF empfiehlt diesen Film, dessen literarische Vorlage ausdrücklich in den Lehrplänen einiger Bundesländer genannt wird, für die Sekundarstufe II sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[06.09.12] Kino & Curriculum: "Speed" (Start: 27.09.12)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den thematisch brandaktuellen und anregenden Dokumentarfilm "Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" von Regisseur Florian Opitz ("Der große Ausverkauf") vor, der am 27. September im Verleih von Camino Film in den deutschen Kinos startet.

Der Film berichtet von der Suche des Regisseurs nach Antworten auf die Frage nach dem Sinn unseres Leben in der modernen beschleunigten Gesellschaft. Seine Suche führt ihn um die ganze Welt. Er spricht mit Fachleuten und Aussteigern, stellt alternative Lebens- und Gesellschaftsmodelle vor und versucht, passende Lösungen für sein eigenes Leben zu finden.

Das IKF empfiehlt dieses Dokumentarfilm für die Sekundarstufen I (ab Klasse 9) und II sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[21.08.12] Film im Fokus: Wir wollten aufs Meer (Start: 13.09.12)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Wir wollten aufs Meer" von Regisseur Toke Constantin Hebbeln können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 13. September im Verleih von Wild Bunch in den deutschen Kinos.



[08.08.12] Kino & Curriculum: "This Ain't California" (Start: 16.08.12)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den auch formal bemerkenswerten Dokumentarfilm "This Ain't California" von Regisseur Martin Persiel vor, der am 16. August im Verleih von Farbfilm Verleih in den deutschen Kinos startet.

Nach vielen Jahren treffen sich ehemalige Freunde und Bekannte wieder, die in ihrer Jugend zur Skater-Szene in der DDR gehörten. Das Ereignis, das sie zusammenführt, ist die Beerdigung von Denis "Panik" Paraceck, der in den 1980er Jahren einer der besten Skater der DDR war. Sein Tod bringt die Gruppe von damals wieder zusammen und die einzelnen Personen erinnern sich an ihn und sein Leben, an die gemeinsame Leidenschaft für den Sport und die einschränkenden Bedingungen, unter denen die Gruppe in der DDR als Skater aktiv war.

THIS AIN'T CALIFORNIA ist ein sehr gut montierter und collagehafter Film, der das Leben des DDR-Skaters Denis "Panik" Paraceck rekonstruiert. Der Film kombiniert persönliche Erinnerungen der Beteiligten in Gesprächen und Interviews mit Ausschnitten aus dem DDR-Fernsehen, Animationsequenzen, privaten Filmaufnahmen und Fotografien, durch die das Leben von Denis und seinen Jugendfreunden nacherzählt wird. Am Beispiel des Lebens von Denis "Panik" Paraceck werden verschiedene Aspekte thematisiert: die Bedeutung des Sports für die DDR, Skaten als Ausdruck eines Lebensgefühls und das Verhältnis der DDR zum Skateboarding. Als formal bemerkenswerter Film bietet THIS AIN’T CALIFORNIA darüber hinaus viele Ansätze zur Auseinandersetzung über die Möglichkeiten und Grenzen des Dokumentarfilms in Unterricht und Erwachsenenbildung.

Das IKF empfiehlt dieses Dokumentarfilm für die Sekundarstufen I (ab Klasse 9) und II sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[25.06.12] Film im Fokus: Sons of Norway (Start: 05.07.12)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Sons of Norway" (Sønner av Norge) von Regisseur Jens Lien können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 5. Juli im Verleih von Alamode Film in den deutschen Kinos.



[11.06.12] Film im Fokus: Dein Weg (Start: 21.06.12)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum Spielfilm "Dein Weg" (The Way) von Regisseur Emilio Estevez nach dem Buch "Off the Road - A Modern-Day Walk Down the Pilgrim's Route into Spain" von Jack Hitt können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 21. Juni im Verleih von Koch Media in den deutschen Kinos.



[01.05.12] DVD-Tipp: "The Ides of March" (VÖ: 24.05.12)

Ende des letzten Jahres hatten wir Ihnen in einer "Kino & Curriculum"-Ausgabe den Spielfilm "The Ides of March - Tage des Verrats" vorgestellt, der am 24. Mai auf DVD und Blu-ray erscheint. Anbieter ist Tobis Home Entertainment, den Vertrieb übernimmt Universal Pictures Germany.

Das spannende Politdrama von George Clooney ("Good Night, and Good Luck") basiert auf dem Theaterstück "Farragut North" (2008) von Beau Willimon, der es zusammen mit George Clooney und Grant Heslov für die Leinwand adaptierte. Der Film stellt die Frage nach der Integrität und Glaubwürdigkeit der politischen Akteure und nach ihrer Vorbildfunktion. Was erwarten wir von Politikern? Müssen sie tugendhafter sein als ihre Wähler? Und wie steht es um ihre Verantwortung gegenüber den Wählern? Ist Politik nicht den Interessen aller Menschen einer Gesellschaft verpflichtet? Diese Fragen machten "The Ides of March - Tage des Verrats" für Michael Kleinschmidt, den Autor der "Kino & Curriculum"-Ausgabe, zu einem der wichtigsten Filme des Jahres 2011!

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für den Einsatz in den Fächern Englisch und Politik/Sozialkunde in den Sekundarstufen I (ab Klasse 8) und II. Die Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Als besonderen Service finden Sie hier auch das im Stil des "Time Magazine" gestaltete Presseheft des Verleihs.



[30.04.12] DVD-Tipp: "Jane Eyre" (VÖ: 03.05.12)

Ende des letzten Jahres hatten wir Ihnen in einer besonders ausführlichen "Kino & Curriculum"-Ausgabe den Spielfilm "Jane Eyre" vorgestellt, der am 3. Mai auf DVD und Blu-ray erscheint. Anbieter ist Tobis Home Entertainment, den Vertrieb übernimmt Universal Pictures Germany.

Der Film ist die Adaption des weltberühmten Romans "Jane Eyre" der englischen Schriftstellerin Charlotte Brontë. Regisseur Cary Joji Fukunaga ("Sin Nombre") und Drehbuchautorin Moira Buffini ("Immer Drama um Tamara") haben den Roman für ihre Kinofassung "entkernt" und konzentrieren sich auf zentrale Aspekte: Sie erzählen eine weibliche Entwicklungs- und Emanzipationsgeschichte auf der Basis einer Liebesgeschichte. Die Inszenierung beweist dabei auf vielfache Weise Originalität, Mut und visuelle Gestaltungskraft. Darüber hinaus lebt der Film in den zahlreichen Dialogszenen von der schauspielerischen Leistung der beiden Hauptdarsteller Mia Wasikowska ("Alice im Wunderland", "The Kids Are All Right") und Michael Fassbender ("Eine dunkle Begierde", "X-Men: Erste Entscheidung", "Inglourious Basterds").

Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für den Einsatz im Englischunterricht ab Klasse 7/8. Die Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[26.03.12] Film im Fokus: Monsieur Lazhar (Start: 12.04.12)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum kanadischen Spielfilm "Monsieur Lazhar" (Bachir Lazhar) von Regisseur Philippe Falardeau können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 12. April in den deutschen Kinos.



[13.03.12] Kino & Curriculum: "Out of the Darkness - Der Weg ins Licht" (Start: 29.03.12)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den beeindruckenden und großartig fotografierten Dokumentarfilm "Out of the Darkness - Der Weg ins Licht" von Regisseur Stefano Levi vor, der am 29. März im Verleih von Barnsteiner-Film in den deutschen Kinos startet.

Der Film dokumentiert die aufopfernde Hilfsaktion zweier Augenärzte für sehbehinderte und blinde Landbewohner in Nepal. In den abgelegenen Dörfern im Hochland des Himalaja leiden viele Menschen an der Augenkrankheit Grauer Star. Ohne medizinische Hilfe führt die Krankheit zur völligen Erblindung. Für die arme Landbevölkerung ist das Krankenhaus in Kathmandu nicht erreichbar und eine Operation nicht bezahlbar. So müssen die Blinden, unter ihnen auch viele Kinder und Jugendliche, ein trostloses Leben im Dunkeln fristen und ihre Familien als nutzlose Esser schwer belasten. Hilfe können sie nur von dem nepalesischen Augenarzt Dr. Sanduk Ruit, seinem amerikanischen Kollegen Dr. Geoff Tabin und ihrem mobilen Operationscamp erhoffen.

Das IKF empfiehlt dieses Dokumentarfilm für die Sekundarstufen I (ab Klasse 7) und II sowie für die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[08.02.12] Film im Fokus: Kaddisch für einen Freund (Start: 15.03.12)

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen.

Die neue Ausgabe zum deutschen Spielfilm "Kaddisch für einen Freund" von Regisseur Leo Khasin können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 15. März in den deutschen Kinos.



[28.01.12] Kino & Curriculum: "Homies"

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Homies" von Regisseur Adnan G. Köse ("Lauf um dein Leben - Vom Junkie zum Ironman") vor, der im letzten Jahr in den deutschen Kinos startete.

"Homies" erzählt die Geschichte des 19-jährigen Marvin, der seiner vorbestimmten Zukunft als Sohn einer reichen Mutter (das Haus, das Auto, die Firma) den Rücken kehrt, um seinen eigenen Traum zu verwirklichen. Marvin will Rapper werden, doch dazu muss er das echte Leben kennen lernen. Marvin bekommt seine Chance als er nach einer mysteriösen nächtlichen Begegnung von Osman und seinen Kumpels angefahren wird. Die Clique nimmt ihn auf und Osman gibt ihm einen Job in seiner Pizza-Station. Marvin findet mit seinen gekonnten Rhymes schnell Anerkennung. Besonders Kemal, der auch in der Pizzeria arbeitet, ist ganz begeistert von dem Neuen. Osman erkennt Marvins Talent und will ihn als Ghostwriter für seine eigene Hip-Hop-Karriere anheuern. Aber Marvin lehnt ab ...

Das IKF empfiehlt dieses Kinder-Märchen-Musical mit Jimi Blue Ochsenknecht vor allem für die Grundschule (Kl. 3/4) und jüngere Schüler der Sekundarstufe I (Kl. 5/6). Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



Meldungen aus dem Jahr 2011 finden Sie im Archiv 2011.
Meldungen aus dem Jahr 2010 finden Sie im Archiv 2010.
Meldungen aus dem Jahr 2009 finden Sie im Archiv 2009.
Meldungen aus dem Jahr 2008 finden Sie im Archiv 2008.
Meldungen aus dem Jahr 2007 finden Sie im Archiv 2007.
Meldungen aus dem Jahr 2006 finden Sie im Archiv 2006.



nach oben   nach oben






nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben