Kino gegen Gewalt Institut für Kino und Filmkultur Lernort Kino  
    Überschrift: Aktuelles    
 
Aktuelles
IKF-Medien
Fördermitgliedschaft


Selbstdarstellung
Pressemitteilungen
ReferentInnen
Partner


Projekte
Kino-Seminare


Film-Hefte
Kino & Curriculum
Arbeitshefte "Lernort Kino"
Lernstoff Film (DVDs)


Kino für Kenner
Filmklassiker-Umfrage
Registrierung/Newsletter
Impressum


Mitgliederbereich
info@film-kultur.de



[22.12.07] Kino für Kenner: Weihnachtsfilm-Quiz

Liebe Nutzerinnen und Nutzer der IKF-Website, das Team des IKF wünscht Ihnen frohe Weihnachtsfeiertage und ein gutes neues Jahr! Für die Weihnachtsferien laden wir Sie in unserer Rubrik "Kino für Kenner" zu einem Filmquiz ein, bei dem sich alles um "Weihnachtsfilme" dreht. Das Rätsel knnen Sie sich auch als PDF-Datei herunterladen.



[17.12.07] Sonderausstellung zu "Jud Süß" im Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Am 13. Dezember eröffneten Regisseur Volker Schlöndorff, Staatssekretär Dr. Dietrich Birk (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst), Dr. Thomas Schnabel (Leiter des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg) sowie Ausstellungsleiterin Dr. Paula Lutum-Lenger die Sonderausstellung "»Jud Süß« - Propagandafilm im NS-Staat", die bis zum 3. August 2008 im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart zu sehen ist. Auf rund 600 Quadratmetern zeigt das Haus der Geschichte die Machart von Veit Harlans Werk und die Macht des Mediums Film als wichtiges Propagandamittel im Nationalsozialismus. Sie erhellt zudem die Auswirkungen auf die Wahrnehmung der historischen Figur Süß Oppenheimer. Schließlich werden in der Ausstellung auch unmittelbare Folgen der Filmvorführungen in den Jahren 1940/41 dokumentiert. Dazu präsentieren sechs Abteilungen jeweils eine Sequenz des NS-Films und spiegeln diese in historischen Dokumenten. Zu dieser Sonderausstellung bietet das Haus der Geschichte ein umfangreiches Begleitprogramm an, darunter auch Kino-Seminare zu "Jud Süß" und weiteren NS-Propagandafilmen, die von Referenten des Instituts für Kino und Filmkultur begleitet werden. Den Flyer des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg mit weiteren Informationen zur Ausstellung können Sie hier als PDF-Datei (3,2 MB) herunterladen.

In diesem Zusammenhang weisen wir Sie gerne auch auf die Arbeitsmaterialien der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung zur NS-Filmpropaganda hin. Die aufwändig und benutzerfreundlich gestalteten CD-ROMs zu fünf Vorbehaltsfilmen (darunter auch "Jud Süß") können beim Institut für Kino und Filmkultur bezogen werden. Weitere Informationen und den Bestellschein können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.



[13.12.07] Golden-Globe-Nominierungen

Am 13. Dezember wurden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA), einer Vereinigung internationaler Filmjournalisten, die Golden-Globe-Nominierungen bekanntgeben. Die meisten Nominierungen erhielten Joe Wrights Literaturverfilmung "Abbitte" (seit 08.11.07 im Kino), "Der Krieg des Charlie Wilson" mit Tom Hanks und Julia Roberts (ab 07.02.08), die Thriller "Michael Clayton" mit George Clooney (ab 28.02.08) und "No Country for Old Men" der Coen-Brüder (ab 10.04.08), die Gangsterfilme "American Gangster" (seit 15.11.07) und "Tödliche Versprechen - Eastern Promises" von David Cronenberg (ab 27.12.07) sowie die Musicals "Sweeney Todd" von Tim Burton (ab 21.02.08) und "Hairspray". Als beste fremdsprachige Filme wurden das rumänische Drama "4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage" (Gewinner des Europäischen Filmpreises), der Zeichentrickfilm "Persepolis" (siehe Kino & Curriculum des IKF), Julian Schnabels "Schmetterling und Taucherglocke" (ab 27.03.08), Ang Lees "Gefahr und Begierde" (seit 18.10.07) sowie Marc Forsters Literaturverfilmung "Drachenläufer" nach dem Roman von Khaled Hosseini (ab 17.01.08) nominiert. - Die Preise werden am 13. Januar 2008 vergeben. Eine Übersicht aller Nomininierungen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung der Hollywood Foreign Press Association (HFPA).



[12.12.07] Exklusiv im IKF-Medien-Shop: "Tintenfischalarm" als DVD mit Ö-Recht

Wir freuen uns, Ihnen im IKF-Medien-Shop ab sofort exklusiv für Deutschland den Dokumentarfilm "Tintenfischalarm" (Österreich 2006) als DVD mit der Lizenz zur nicht-gewerblichen öffentlichen Aufführung für Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen (z.B. Erwachsenenbildung) anbieten zu können. Im Herbst 2002 lud die Filmemacherin und Moderatorin Elisabeth Scharang die inzwischen 26-jährige intersexuelle Alex in ihre wöchentliche Radiosendung ein. Dort erzählte Alex ihre Geschichte das erste Mal öffentlich und thematisierte die Qualen, die man intersexuellen Kindern antut, um sie der gesellschaftlichen Norm anzupassen. Regisseurin Elisabeth Scharang begleitete Alexandra drei Jahre lang mit der Kamera. - Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Presseheft zum Film, das Sie als PDF-Datei herunterladen können. Begleitmaterial ist in Vorbereitung und steht Ihnen voraussichtlich ab Mitte Januar auf der IKF-Website zum Download zur Verfügung. Die DVD mit Schullizenz (Ö-Recht) ist im IKF-Medien-Shop zum Preis von 34,90 Euro erhältlich. Selbstverständlich ist die Bestellung auch per Fax oder Brief möglich.



[12.12.07] Mitglieder werben Mitglieder: Attraktive Prämienangebote

Fördermitglieder unterstützen die Arbeit des IKF. Wenn Sie als IKF-Fördermitglied ein neues Fördermitglied werben, erhalten Sie eine unserer attraktiven Prämien. Unsere aktuellen Prämienangebote: die Ken-Loach-Sammler-Edition (im Wert von 49,99 Euro), die Michael-Haneke-Box (im Wert von 49,90 Euro), die Erwin-Leiser-Box (im Wert von 39,90 Euro), die Volker-Koepp-Kollektion (im Wert von 59,90 Euro), die "Kino des Alltags aus Nahost"-Box (im Wert von 39,90 Euro), ein Kinderfilm-Paket (im Wert von 39,96 Euro), zwei Lotte-Reiniger-Filme (im Wert von 49,80 Euro) oder das Literaturverfilmung-Buch-Paket (im Wert von 37,60 Euro). Die Prämienübersicht und den Antrag für das neue Mitglied können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.



[02.12.07] Europäischer Filmpreis 2007

Am 1. Dezember wurden in Berlin die Gewinner des 20. Europäischen Filmpreises verkündet: Als bester europäischer Film wurde das rumänische Abtreibungsdrama "4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage" von Cristian Mungiu ausgezeichnet, der seit dem 22. November in den deutschen Kinos zu sehen ist. Der Film wurde bereits von der Jury der Evangelischen Filmarbeit als Film des Monats und von der Katholischen Filmarbeit als Kinotipp ausgezeichnet. Nominiert für den besten europäischen Film des Jahres 2007 waren u.a. auch der französische Animationsfilm "Persepolis" (siehe Kino & Curriculum) und der deutsch-türkische Spielfilm "Auf der anderen Seite" von Fatih Akin. Fatih Akin erhielt den Preis für das beste Drehbuch, Helen Mirren wurde für ihre Rolle in "Die Queen" ausgezeichnet, für die sie bereits einen Oscar erhalten hatte. Eine Übersicht aller Gewinner finden Sie auf der Website der Europäischen Filmakademie.



[28.11.07] KINO & CURRICULUM: Mörderischer Frieden

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Mörderischer Frieden" von Rudolf Schweiger vor, der am 29. November in den deutschen Kinos startet. Der Film erzählt von deutschen KFOR-Soldaten im Kosovo, die zwischen die Fronten der sich mit mörderischer Gewalt bekämpfenden ethnischen Bevölkerungsgruppen geraten. In den Hauptrollen sind u.a. Max Riemelt ("Napola") und Susanne Bormann ("Raus aus der Haut") zu sehen. Das IKF empfiehlt diesen Film vor allem für den Lernbereich Gesellschaftswissenschaften (Sozialkunde/Politik, Geschichte, Erdkunde) ab Klasse 9. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[20.11.07] KINO & CURRICULUM: Persepolis

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den französischen 2D-Animationsfilm "Persepolis" von Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud vor, der am 22. November in den deutschen Kinos startet. Der Film basiert auf den gleichnamigen, mehrfach ausgezeichneten Comics der 1969 im Iran geborenen, in Teheran aufgewachsenen und seit 1994 in Frankreich lebenden Marjane Satrapi. "Persepolis" ist vielfach als (Comic-)Autobiografie bezeichnet worden, da die erzählte Geschichte (stark) autobiografisch ist. Satrapi selbst nennt diese Form "autofiktional". Es sind die persönlichen, subjektiven Erinnerungen eines Menschen an die eigene Lebens- und Familiengeschichte vor dem Hintergrund der sog. "Islamischen Revolution" im Iran. Das IKF empfiehlt diesen Film sowohl für weiterführende Schulen als auch die Erwachsenenbildung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[12.11.07] KINO & CURRICULUM: Free Rainer - Dein Fernseher lügt

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Film "Free Rainer - Dein Fernseher lügt" von Regisseur Hans Weingartner ("Die fetten Jahre sind vorbei") vor, der am 15. November in den deutschen Kinos startet. Das IKF empfiehlt diesen Film, der sich in Form von Satire und Utopie kritisch mit dem Thema Fernsehen auseinandersetzt, sowohl für weiterführende Schulen als auch die außerschulische Jugendarbeit und Erwachsenenbildung. Die Hauptrolle des titelgebenden TV-Produzenten Rainer spielt Moritz Bleibtreu. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[09.11.07] DVD-Empfehlung: SHOAH

Anlässlich des Gedenkens an die Pogromnacht vom 9./10. November 1938 möchten wir Sie auf eine aktuelle DVD-Neuerscheinung hinweisen: SHOAH, Claude Lanzmanns historische Dokumentation über die Vernichtung des europäischen Judentums. Der französische Regisseur legte Mitte der 1980er Jahre mit SHOAH eine der radikalsten und umfassendsten Filmarbeiten über die Vernichtung des europäischen Judentums im Nationalsozialismus vor. 12 Jahre Arbeit, 350 Stunden Material, 9 1/2 Stunden Film gegen das Vergessen. Dabei verzichtet dieses epische Großprojekt auf Musik, auch auf jegliche Form des Kommentars und vor allem auf historisches Archivmaterial. Im Mittelpunkt stehen nicht die Dokumente der Vergangenheit, sondern die Gegenwärtigkeit des Erinnerns. Lanzmann besuchte die Orte der Vernichtung, die "Todesfabriken" Chelmno, Belzec, Sobibor, Treblinka, Auschwitz und fand Orte vor, über die Gras gewachsen war. Daher die Beharrlichkeit, mit der er in Polen, in Israel, in den USA, in Deutschland letzte Augenzeugen der Katastrophe - seltene Überlebende der "Sonderkommandos", Zuschauer und auch NS-Täter - ausfindig machte und zu Deportation und Lageralltag befragte. Ohne chronologische Anordnung und bewusst fragmentarisch präsentiert, ergeben die Interviews ein subtil gewobenes Geflecht ineinander verschränkter Perspektiven auf das Unbegreifliche. Weitere Informationen zu diesem Film finden Sie im IKF-Medien-Shop, in dem Sie die Box mit 4 DVDs sowohl mit Schullizenz als auch zur privaten Nutzung online bestellen können. Selbstverständlich ist auch die Bestellung per Fax oder Brief weiterhin möglich. - Weitere Medien-Empfehlungen zu den Themen Nationalsozialismus und Shoah haben wir für Sie in einer PDF-Datei zusammengestellt.



[04.10.07] KINO & CURRICULUM: Die drei Räuber

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen 2D-Animationsfilm "Die drei Räuber" von Regisseur Hayo Freitag ("Käpt'n Blaubär") vor, der am 18. Oktober in den deutschen Kinos startet. Das IKF empfiehlt diesen Film, der auf dem berühmten gleichnamigen Kinderbuch von Tomi Ungerer beruht, besonders für die Grundschule. Denn der liebevoll animierte Film präsentiert mit Tiffany, dem Waisenkind, eine auch für jüngere Kinder geeignete Identifikationsfigur. Die neue Online-Ausgabe, die neben einigen Arbeitsblättern auch den Text des Räuberliedes enthält, steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. - Das Institut für Kino und Filmkultur hat in den vergangenen Jahren zu verschiedenen Animationsfilmen Begleitmaterial entwickelt, das auf dieser Website kostenlos heruntergeladen werden kann (siehe "Film-Hefte" und "Kino & Curriculum"). Für den Einsatz in Grundschule und Kindergarten sind besonders die 2-D-Zeichentrickfilme "Der kleine Eisbär", "Das Geheimnis der Frösche", "Kiriku und die Zauberin" und "Kiriku und die wilden Tiere" geeignet. Im IKF-Medien-Shop finden Sie außerdem ausgewählte DVDs und Bücher zum Thema "Animation".



[04.10.07] KINO & CURRICULUM: SiCKO

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "SiCKO" von Regisseur Michael Moore vor, der am 11. Oktober in den deutschen Kinos startet. In seinem neuen Film stellt Michael Moore das US-amerikanische Gesundheitssystem an den Pranger. "SiCKO" ist jedoch mehr als nur ein Propagandafeldzug gegen das US-amerikanische Gesundheitssystem. Es geht um die grundsätzliche Frage, in was für einer Gesellschaft wir leben wollen. Auch in Deutschland ist die Frage aktueller denn je. Abbau des Sozialstaates, Ende der sozialen Marktwirtschaft, Individualisierung, Globalisierung, Werteverfall, Politikverdrossenheit, Perspektivlosigkeit - die Liste der Schlagwörter, die unsere Unsicherheit hinsichtlich einer leb- und finanzierbaren Gesellschaftsform markieren, scheint endlos. Für den Unterricht bietet der Film daher sowohl auf inhaltlicher wie auch auf formaler Ebene wichtige Anknüpfungspunkte. Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 9, besonders für die Fächer Sozialkunde/Politik, Englisch, Religion/Ethik und Wirtschaft. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Michael Moores Film "Fahrenheit 9/11", in dem er sich kritisch mit den politischen Auswirkungen der Anschläge vom 11. September 2001 auseinandersetzt, ist als Doppel-DVD im IKF-Medien-Shop erhältlich.



[17.09.07] Start der IKF-Kurzfilm-Edition: "KomA" exklusiv beim IKF!

Wir freuen uns, Ihnen mit dem Kurzfilm "KomA" (Deutschland 2005, 11 Min.) von Johannes F. Sievert die erste Ausgabe der IKF-Kurzfilm- Edition vorstellen zu können. Der filmsprachlich brillant aufgelöste Kurzfilm erzählt von einem jugendlichen Amokläufer und liefert alle formalen Momente zur Analyse der modernen Ästhetik von Gewaltdarstellungen. Die Analyse von "Koma" berührt die wesentlichen Momente der filmkompetenten Auseinandersetzung mit Gewalt im Film. Die IKF-Kurzfilm-Edition von "KomA" enthält den Kurzfilm auf DVD mit dem Recht zur nicht-gewerblichen öffentlichen Vorführung (Ö-Recht) sowie viele weitere Extras auf einer CD-ROM, darunter das pädagogische Begleitmaterial des IKF mit praktischen Hinweisen für Unterricht und Erwachsenenbildung (Fragen und Diskussionsanregungen zu Thema und Filmästhetik, 14 konkrete Aufgaben für Unterricht und Erwachsenenbildung, Arbeitsblätter, Filmprotokoll) und weiteres Bonus-Material: Exposé, Treatment, Drehbuch, Auflösung, Auszüge aus dem Storyboard, Pressemappe, vom IKF ausgewählte Standbilder. Die IKF-Kurzfilm-Edition von "KomA" ist für 10,00 Euro zzgl. Versandkostenpauschale beim Institut für Kino und Filmkultur erhältlich. Wichtiger Hinweis für unsere Nutzer/innen aus dem Ausland: Das Recht zur nicht-gewerblichen öffentlichen Vorführung (Ö-Recht) gilt bei der IKF-Kurzfilm-Edition von "KomA" auch für das Ausland (Versandkonditionen auf Anfrage). Das pädagogische Begleitmaterial können Sie sich auf der Website des IKF-Medien-Shops als PDF-Datei kostenfrei herunterladen.



[31.08.07] KINO & CURRICULUM: Leroy

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Leroy" von Regisseur Armin Völckers vor, der am 27. September in den deutschen Kinos startet. Das IKF empfiehlt diesen Film, der sich in Form einer Komödie u. a. mit den Themen Rechtsextremismus und Identität auseinander setzt, ab Klasse 7, besonders für die Fächer Sozialkunde/Politik, Religion/Ethik und Musik. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[23.08.07] Lernstoff Film: Neue DVD-Empfehlungen

Unser Angebot "Lernstoff-Film - Filmanalyse im Unterricht" dient der medienpädagogischen Arbeit mit Filmen im Unterricht und der außerschulischen Bildungsarbeit sowie dem Aufbau und der Erweiterung einer (Schul-)Filmothek. Schulen und Bildungseinrichtungen bieten wir zu günstigen Preisen Filme für verschiedene Themen, Fächer und Altersstufen mit dem Recht zur nicht-gewerblichen öffentlichen Vorführung (Ö-Recht) an, das heißt: Sie haben das Recht, diese Filme z. B. einer Schulklasse, einer Arbeitsgruppe, einer Jahrgangsstufe oder der ganzen Schule vorzuführen. Auf Wunsch vieler Nutzer empfehlen wir Ihnen heute weitere Titel: "Alle Kinder dieser Welt" (Episodenfilm über Kinder in verschiedenen Kulturkreisen), "Beziehungsreich älter werden" (8 Kurzfilme zum Thema "Alter/Älter werden"), "Es gibt nur einen Jimmy Grimble" (Kinderfilm über einen Jungen mit magischen Fußballschuhen), "Der neunte Tag" (Regie: Volker Schlöndorff), "Unsere Zehn Gebote" (10-teilige Ki.KA-Kinderfilmreihe für den Religionsunterricht) und "Weiter als der Mond" (einfühlsamer Kinderfilm über ein Mädchen kurz vor der Erstkommunion). Weitere Informationen zu den angebotenen Filmen finden Sie im IKF-Medien-Shop (Lernstoff Film), in dem Sie diese Filme und viele weitere vom IKF empfohlene Medien (DVDs, Bücher, CD-ROMs) auch online bestellen können. Selbstverständlich ist auch die Bestellung per Fax oder Brief weiterhin möglich.



[23.08.07] Buch des Monats: Jugend:Film:Kultur

Gerne weisen wir Sie auf das Buch "Jugend:Film:Kultur - Grundlagen und Praxishilfen für die Filmbildung " hin, das wir neu im IKF-Medien-Shop anbieten. Dieses Handbuch zur Filmbildung bündelt pädagogische, psychologische und filmtheoretische Erkenntnisse und zeigt Chancen für eine Filmbildung mit Jugendlichen auf. Zugleich werden Konzepte zur Integration von Filmbildung in die Pädagogik-Ausbildung vorgestellt. Für den Praxisbereich in Schule und Jugendarbeit bietet das Buch Anregungen für unkonventionelle Methoden der Filmarbeit. Ein besonderer Fokus liegt auf der Betrachtung von Videofilm-Eigenproduktionen von Jugendlichen. Dem Buch liegt als Beigabe die von Studierenden der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin erstellte "Filmsprache und Filmanalyse"-DVD bei, die grundlegende Informationen zu Gestaltungsmitteln des Mediums Film enthält und mit Beispielen aus Filmen der Studierenden veranschaulicht. Weitere Informationen zu diesem Buch finden Sie im IKF-Medien-Shop, in dem Sie dieses Buch und viele weitere vom IKF empfohlene Medien (DVDs, Bücher, CD-ROMs) auch online bestellen können. Selbstverständlich ist auch die Bestellung per Fax oder Brief weiterhin möglich.



[08.08.07] Nutzer-Umfrage zu IKF-Angeboten

Ihre Meinung ist uns wichtig! Zur Optimierung unserer Angebote (Websites, Begleitmaterialien, Veranstaltungen) bitten wir Sie als Nutzer/in um Ihre Teilnahme an unserer Umfrage. Den Fragebogen können Sie hier als PDF-Datei herunterladen. Unter allen Einsendungen verlosen wir viele interessante Preise aus dem IKF-Medien-Shop: 1 x die Volker-Koepp-Kollektion (6 DVDs), 1 x die Ken-Loach-Sammler-Edition (4 DVDs), 1 x die limitierte Sonderedition von "Wer früher stirbt ist länger tot" (DVD + Soundtrack- CD), 3 x den Katalog "Flügelschlag: Engel im Film", 5 x die IKF-Kurzfilm-Edition von "KomA" (mit Ö-Recht), 5 x freien Eintritt für eine der IKF-Kurz-Fachtagungen im Herbst 2007, 10 x das Arbeitsheft "Das Kino" für die Grundschule, 10 x das Kino-Kolleg "Helden zwischen Kampfgetümmel und Selbstzweifel", 10 x das IKF-Film-Heft zu "Die Geschichte vom kleinen Muck" und 10 x das Medienpaket "Wölfe im Schafspelz" (DVD des Films "Platzangst" mit Ö-Recht und IKF-Begleitheft). Einsendeschluss ist der 10. September 2007. Vielen Dank für Ihre Beteiligung!



[08.08.07] Einladung zur IKF-Kurz-Fachtagung am 14. September

Im Herbst bietet das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) im Kölner Kino Filmpalette thematische Kurz-Fachtagungen an. Bei diesen Veranstaltungen gibt ein bis zwei Vorträge, Diskussionen und einen Kinofilm in voller Länge. Ziel der Fachtagungen ist die Auseinandersetzung mit dem Medium Film, die Initiierung eines Diskurses zu inhaltlichen und formalen Gesichtspunkten der Medientheorie, die Einübung in die Praxis der Filmanalyse, die Vermittlung von Wissen über Filmgeschichte und Filmformen, die Thematisierung der Filmtheorie als zentralem Bestandteil von Gesellschaftstheorie, die Diskussion des modernen medientheoretisch geprägten Erfahrungsbegriffs, die Auseinandersetzung mit dem Begriff Medienkompetenz, die Frage der Vermittlung von Medienwissen im Bildungsbereich. Angesprochen sind alle Interessierten, vor allem Pädagogen und Multiplikatoren aus dem Bildungsbereich. Die nächste Kurz-Fachtagung am 14. September (Freitag, 14-18 Uhr) beschäftigt sich mit dem Thema "Gewalt im Film". Gezeigt und diskutiert werden der oscar-nominierte schwedische Spielfilm "Evil" und der Kurzfilm "KomA" (D 2005, Johannes F. Sievert). Den Flyer mit Programm und Anmeldeformular können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.



[06.08.07] Neue Schul-Filmkataloge für Schul-Kino in NRW

Lernort Kino Das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) hat in den vergangenen Jahren dem Schul-Kino-Bereich in Deutschland entscheidende Impulse gegeben. Es hat die Film-Hefte erfunden und das Online-Format "Kino & Curriculum". 2002 veranstaltete das IKF erstmalig das Projekt "Lernort Kino - Schul-Film-Wochen" und zusammen mit den bundesweiten Projekten "Kino gegen Gewalt" und "Kino für Toleranz" konnte es in den vergangenen Jahren über eine Million Schüler/innen und Lehrer/innen für den Lernort Kino begeistern. Mit dem neuen Projekt "Schul-Kino" bieten wir Lehrern und ihren Schulklassen an einzelnen Standorten ein kontinuierliches, wöchentliches Angebot an ausgewählten Filmen für alle Altersgruppen. Ziel ist es, medienpädagogische Aktivitäten zu fördern und einen Beitrag zur nachhaltigen Steigerung der Medienkompetenz junger Menschen zu leisten. Für alle Altersgruppen bietet das Schul-Kino Filme mit curricularen Bezügen an. Gerne weisen wir Sie zum heutigen Beginn des neuen Schuljahres 2007/08 in NRW auf die neuen Schul-Filmkataloge für Bochum, Düsseldorf, Duisburg, Emmerich, Geldern, Hürth, Kempen, Kleve und Neuss hin, die Sie als PDF-Dateien herunterladen können. Unser Schul-Kino-Team berät Sie gerne und steht Ihnen für Fragen zu den Filmen, den Themen und den curricularen Bezügen zur Verfügung.



[18.06.07] Gewinner des DGB-Filmpreises

Der DGB-Filmpreis, der in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal im Rahmen des 18. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney verliehen wurde, geht an den Film "Als der Wind den Sand berührte" (Belgien/Frankreich 2006) von Regisseurin Marion Hänsel nach dem Roman "Chamelle" von Marc Durin-Valois. Der beindruckende Film, der von einer afrikanischen Familie erzählt, die sich in einer Dürreperiode auf die Suche nach Wasser macht, wurde außerdem mit dem Bernhard-Wicki-Preis ausgezeichnet. Der Film startet am 26. Juli in den deutschen Kinos. - Michael Kleinschmidt vom Institut für Kino und Filmkultur hatte die für den DGB-Filmpreis nominierten Filme im Rahmen des DGB-Filmgesprächs am 15. Juni anhand von Ausschnitten vorgestellt. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den nominierten Filmen und dem Filmgespräch finden Sie im DGB-Flyer (PDF-Datei).



[28.05.07] IKF beim DGB-Filmgespräch am 15. Juni in Emden

DGB-Filmpreis Der DGB-Filmpreis wird in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal im Rahmen des 18. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney (13.-20. Juni 2007) verliehen. Dieser Publikumspreis wird vom DGB für gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme gestiftet. In diesem Jahr sind nominiert: "Der Letzte macht das Licht aus!" (Clemens Schönborn), "Du bist nicht allein" (Bernd Böhlich), "Was am Ende zählt" (Julia von Heinz) und "Als der Wind den Sand berührte" (Marion Hänsel). Außer Konkurrenz läuft außerdem anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der argentinische Film "La Demolicion" (Marcelo Mangone). Michael Kleinschmidt vom Institut für Kino und Filmkultur wird wie im vergangenen Jahr im Rahmen des DGB-Filmgesprächs die nominierten Filme anhand von Ausschnitten vorstellen. Das Filmgespräch, das am 15. Juni in Emden stattfindet, bietet Wissenswertes rund um Themen und Gestaltung der nominierten Filme. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Filmgespräch- Teilnehmer erhalten eine Freikarte für den Besuch einer DGB-Filmvorstellung. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den Filmen und dem Filmgespräch finden Sie im DGB-Flyer (PDF-Datei).



[11.05.07] Freikarten für "Shooting Dogs" am 15. Mai in Berlin

Shooting Dogs Zum Start des Films "Shooting Dogs", den wir Ihnen in Ausgabe 03/2007 von "Kino & Curriculum" vorgestellt haben, verlosen wir mit freundlicher Unterstützung von timbandits films 4 x 2 Freikarten für eine Sonderveranstaltung von "Shooting Dogs" am 15. Mai in Berlin (Kino International), bei der Regisseur Michael Caton-Jones und zwei Schauspieler anwesend sein werden. Bitte beantworten Sie uns folgende Frage: Wie heißt der Schauspieler, der in "Shooting Dogs" den belgischen Blauhelm-Soldaten Delon spielt? - Schicken Sie uns Ihre Antwort (Vor- und Nachname des Schauspielers) bis Sonntag, den 13. Mai, unter Angabe von Name, Anschrift und Telefonnummer per E-Mail! Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



[09.05.07] KINO & CURRICULUM: Der große Ausverkauf

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den investigativen Dokumentarfilm "Der große Ausverkauf" von Regisseur Florian Opitz vor, der am 17. Mai in den deutschen Kinos startet. Das IKF empfiehlt diesen Film, der sich kritisch mit den Folgen von Globalisierung und Privatisierung auseinander setzt, ab Klasse 8, besonders für die Fächer Sozialkunde/Politik, Erdkunde und Wirtschaft. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie auch unser Preisausschreiben zum Film sowie Informationen zu Sonderveranstaltungen mit dem Regisseur in der Rubrik Kino für Kenner.



[07.05.07] Vier Deutsche Filmpreise für "Wer früher stirbt..."

Plakat Wer früher stirbt... Am 4. Mai wurde in Berlin der Deutsche Filmpreis 2007 verliehen. Wir freuen uns, dass die bayerische Komödie "Wer früher stirbt ist länger tot" von Marcus H. Rosenmüller mit vier "Lolas" ausgezeichnet wurde (Bester Spielfilm in Silber, Beste Regie, Beste Filmmusik, Bestes Drehbuch). Zu diesem Film, der immer noch in vielen Kinos zu sehen ist, hat das IKF ein "Kino & Curriculum" erstellt, das Sie auf der Website des IKF kostenfrei herunter laden können. Der Film ist auch im IKF-Medien-Shop als Single-DVD mit vielen Extras und in limitierter Sonderedition (DVD plus Soundtrack-CD) erhältlich. - Ein Liste aller ausgezeichneten Filme und Preisträger finden Sie auf der Website der Deutschen Filmakademie.



[30.04.07] KINO & CURRICULUM: Shooting Dogs

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Film "Shooting Dogs" von Regisseur Michael Caton-Jones vor, der am 17. Mai in den deutschen Kinos startet. Der Spielfilm, der auf wahren Ereignissen beruht, erzählt von den ersten Tagen des Völkermords in Ruanda 1994. Das IKF empfiehlt diesen beeindruckenden Film ab Klasse 9, besonders für die Fächer Sozialkunde/Politik, Geschichte, Erdkunde, Religion und Ethik. Als besonderen Service enthält die Ausgabe zahlreiche Anregungen für die Vor- und Nachbereitung im Unterricht, darunter auch mehrere Arbeitsblätter für die vertiefende Auseinandersetzung. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[23.04.07] Das IKF ist medienpädagogische Einrichtung des Monats!

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) im Medienpädagogischen Atlas NRW als medienpädagogische Einrichtung des Monats April 2007 vorgestellt wird! Den Eintrag finden Sie im Medienpädagogischen Atlas NRW.



[16.04.07] Preisausschreiben zum Start von "Goodbye Bafana"

Zum Start des Films "Goodbye Bafana", den wir Ihnen in der aktuellen Ausgabe von "Kino & Curriculum" vorstellen, verlosen wir mit freundlicher Unterstützung von X Verleih unter allen richtigen Einsendungen je dreimal das Buch, den Soundtrack und zwei Freikarten. Bitte beantworten Sie uns per E-Mail (Stichwort "Goodbye Bafana") folgende Frage: Was bedeutet "Bafana"? Einsendeschluss ist der 30. April 2007. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. - Die Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[05.04.07] KINO & CURRICULUM: Goodbye Bafana

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Film "Goodbye Bafana" von Regisseur Bille August ("Das Geisterhaus", "Fräulein Smillas Gespür für Schnee") vor, der am 12. April in den deutschen Kinos startet. Der Spielfilm basiert auf der gleichnamigen Biografie des weißen Südafrikaners James Gregory, der als Gefängniswärter mehr als 20 Jahre lang der Bewacher von Nelson Mandela war. Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 8, besonders für die Fächer Sozialkunde/Politik, Geschichte, Religion und Ethik. - Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[14.02.07] KINO & CURRICULUM: World Trade Center

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen Oliver Stones Film "World Trade Center vor", der im letzten Jahr in den Kinos startete und ab morgen als DVD bei Paramount erhältlich ist. Das IKF empfiehlt diesen Film, in dem die authentische Geschichte zweier am 11. September 2001 im World Trade Center verschütteten Polizisten erzählt wird, ab Klasse 9. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik KINO & CURRICULUM als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. - Mit freundlicher Unterstützung von Paramount verlosen wir zum morgigen Veröffentlichungstermin 3 DVDs von "World Trade Center". Bitte nennen Sie uns mindestens einen weiteren Film von Regisseur Oliver Stone, in dem er sich mit der US-amerikanischen Geschichte auseinandersetzt. Einsendeschluss ist der 28. Februar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden benachrichtigt.



[01.02.07] IKF-Medien: Empfohlene Medien für den Bildungsbereich

Sie kennen das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) als Vermittler von Film- und Medienkompetenz, als Herausgeber von Begleitmaterialien zu Filmen für den Unterricht (Film-Hefte, Kino & Curriculum, Kino-Kolleg), als Veranstalter von Schul-Film-Wochen, Schul-Kino, Kino-Seminaren, Fortbildungen oder Tagungen. Auf Nachfrage unserer vielen Nutzer bieten wir Ihnen im neuen IKF-Medien-Shop ab sofort ein erweitertes Sortiment ausgewählter Medien, die Sie auch online bestellen können. Neben unserem Angebot "Lernstoff Film - Filmanalyse im Unterricht” (DVDs mit dem Recht zur nicht-gewerblichen öffenlichen Vorführung zu günstigen Preisen) finden Sie dort auch weitere Filme auf DVD: Gute Kinder- und Dokumentarfilme zu Ihrer (privaten) Sichtung. Wir empfehlen wir Ihnen dort außerdem ausgewählte Bücher zu den Themen Film, Filmgeschichte und Filmästhetik. Aktuell möchten wir Sie schließlich auch auf die CD-ROM-Arbeitsmaterialien der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung zu nationalsozialistischen Vorbehaltsfilmen wie z. B. "Jud Süß" und “Hitlerjunge Quex” hinweisen. Weitere Informationen zu den empfohlenen Medien finden Sie unter www.ikf-medien.de



Meldungen aus dem Jahr 2007 finden Sie im Archiv 2007.
Meldungen aus dem Jahr 2006 finden Sie im Archiv 2006.



nach oben   nach oben





Büroadresse:
Murnaustraße 6
65189 Wiesbaden
Fon (0611) 20 52 288
 
n
Kirchliches Filmfestival
 
Murnau-Stiftung
Murnau-Stiftung
 
Filmecho
Filmecho
 
film-dienst
filmdienst
 
www.ikf-medien.de
IKF-Medien-Shop
 

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben