Kino gegen Gewalt Institut für Kino und Filmkultur Lernort Kino  
    Überschrift: Aktuelles    
 
Aktuelles
IKF-Medien-Shop
Fördermitgliedschaft


Selbstdarstellung
Pressemitteilungen
ReferentInnen
Partner


Projekte
Kino-Seminare


Film-Hefte
Kino & Curriculum
Arbeitshefte "Lernort Kino"
Lernstoff Film (DVDs)


Kino für Kenner
Filmklassiker-Umfrage
Registrierung/Newsletter
Impressum


Mitgliederbereich
info@film-kultur.de



[19.12.08] Film im Fokus: "Die Klasse"

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen. Die neue Ausgabe zum französischen Spielfilm "Die Klasse" von Laurent Cantet können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 15. Januar 2009 in den deutschen Kinos.



[05.12.08] Neues Kino & Curriculum: "Berlin Calling"

Berlin Calling (Bildnachweis: Movienet) Mit einer neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Berlin Calling" von Hannes Stöhr vor, der am 2. Oktober 2008 in den deutschen Kinos startete. Der Berliner Elektronik Live-DJ und Komponist Martin Karow, genannt "Ickarus" tourt mit seiner Managerin und Freundin Mathilde durch die Tanzclubs der Welt. Sie stehen kurz vor ihrer größten Albumveröffentlichung. Als Ickarus nach einem Auftritt im Drogenrausch in eine Berliner Nervenklinik eingeliefert wird, kommen alle Pläne durcheinander. Er kämpft um seine Liebe, um sein Album und mit dem Tod... Es gibt nicht viele Filme, die sich mit der Techno-Szene beschäftigen. "Berlin Calling" verdeutlicht die Vielschichtigkeit der Lebenswelt der Generation "Praktikum" mit Techno-Kultur, Dauerfeiern, gefährlichem Drogenkonsum einschließlich der Zusammenbrüche und Therapieangebote. - Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 8, besonders für den Einsatz in den Fächern Sozialkunde und Musik. Die neue Ausgabe steht Ihnen hier als PDF-Datei zum kostenfreien Download zur Verfügung.



[27.11.08] DVD-Empfehlung: "über Wasser" (DVD mit ö-Recht)

Gerne weisen wir Sie auf eine aktuelle DVD-Neuerscheinung hin, die im IKF-Medien-Shop als DVD mit dem Recht zur nicht-gewerblichen öffentlichen Aufführung (ö-Recht) erhältlich ist. Der Dokumentarfilm "über Wasser" von Regisseur Udo Maurer erzählt in drei Geschichten von der existentiellen Bedeutung des Wassers für die Menschheit. Im überfluteten Bangladesch, wo aus Häusern Boote werden, in der Steppe Kasachstans, wo Fischerdörfer nach dem Verschwinden des Aralsees plötzlich in einer Wüste stehen, und in den dichtbesiedelten Slums von Nairobi, wo Trinkwasser zur Ware und zu einer Frage von Leben und Tod wird. Der Kinostart des Dokumentarfilms stand unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministers Sigmar Gabriel: "Ich bin überzeugt, dass dieser Film nicht nur das Verständnis vieler Menschen in Deutschland für ein so fundamental wichtiges Thema vergrößert, sondern auch die persönliche Haltung zu natürlichen Ressourcen nachhaltig verändert. Dem Film gelingt es, sowohl emotional zu faszinieren als auch rationale Aufklärungsarbeit zu leisten." Die DVD mit ö-Recht können Sie zum Preis von 35,- Euro zzgl. Versandpauschale im IKF-Medien-Shop online bestellen. Begleitmaterial steht Ihnen auf der Website des Verleihs als PDF-Datei zum kostenfreien Download zur Verfügung.



[26.11.08] Neues IKF-Film-Heft: "Finnischer Tango"

Finnischer Tango (Bildnachweis: Neue Visionen) Mit einem Film-Heft stellen wir Ihnen die Tragikomödie "Finnischer Tango" von Buket Alakus ("Anam", "Eine andere Liga") vor, die am 28. August 2008 in den deutschen Kinos startete. Auf der Flucht vor Schulden und Einsamkeit erfährt der Musiker Paul von einer Behindertentheatergruppe, die noch einen Mitspieler sucht. Kurzerhand erfindet sich Alex eine Behinderung, ein Rollstuhlfahrer wird um den Behinderten-Ausweis erleichtert und Alex kann in das Wohnprojekt der Theaterleute einziehen. Doch von den Freundschaftsangeboten und der Liebenswürdigkeit der Behinderten herausgefordert, muss Alex sein Verhältnis zu Gemeinschaft und Verantwortung neu definieren. Mit Melancholie und Wortwitz erzählt der Film eine ungewöhnliche Geschichte über Vertrauen und Zusammenhalt. - Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 8, besonders für den Einsatz in den Fächern Sozialkunde, Religion, Musik und Deutsch sowie für die außerschulische Jugendarbeit und Erwachsenenbildung. Das Film-Heft steht Ihnen hier als PDF-Datei zum kostenfreien Download zur Verfügung.



[21.11.08] KINO & CURRICULUM: "Geliebte Clara" (Start: 04.12.08)

Geliebte Clara (Bildnachweis: Kinowelt) In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Film "Geliebte Clara" von Helma Sanders-Brahms vor, der am 4. Dezember in den deutschen Kinos startet. Der Film zeigt einen biographischen Ausschnitt des gemeinsamen Lebens von Clara und Robert Schumann und Johannes Brahms in den Jahren von 1850 bis etwa 1856/57: Im Jahr 1850 ist die berühmte Pianistin und Komponistin Clara Schumann mit ihrem Mann Robert Schumann und ihren Kindern auf dem Weg nach Düsseldorf. Nach vielen anstrengenden Jahren auf Tournee will Robert dort eine feste Stelle als städtischer Musikdirektor antreten. Nach ihrem letzten Konzert in Hamburg lernt Clara den 14 Jahre jüngeren Johannes Brahms kennen, dessen Talent auch ihren Mann begeistert. Doch Brahms ist nicht nur Claras Virtuosität am Klavier verfallen ... - Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 8, besonders natürlich für das Fach Musik. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[20.11.08] Film im Fokus: "Novemberkind"

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen. Die neue Ausgabe zum deutschen Spielfilm "Novemberkind" von Christian Schwochow können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet heute am 20. November in den deutschen Kinos.



[12.11.08] KINO & CURRICULUM: "Der Brief für den König" (Start: 13.11.08)

Der Brief für den König (Bildnachweis: Zorro) In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den spannenden Film "Der Brief für den König" vor, der am 13. November in den deutschen Kinos startet. Der Film nach dem gleichnamigen Jugendbuch von Tonke Dragt entführt seine jungen Zuschauer in eine historische Fantasiewelt und erzählt vom jungen Tiuri, der in der Nacht vor seinem Ritterschlag die Regeln der letzten Prüfung bricht, um einem Fremden zu helfen. Vom sterbenden Ritter Edwinem erhält er den Auftrag, dem König im benachbarten Reich Unauwen einen geheimen Brief zu überbringen. Tiuri darf keine Zeit verlieren, doch auf seinem Weg durch tiefe Wälder und über schneebedeckte Berge lauern viele Gefahren. - Das IKF empfiehlt diesen Film für die Jahrgangsstufen 5-7, besonders für die Fächer Deutsch, Geschichte und Religion. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Zorro Film verlosen wir 10 x 2 Freikarten für diesen Film. Die Preisfrage finden Sie im Bereich "Kino für Kenner".



[11.11.08] Film-Tipp: "Gerdas Schweigen" (Start: 06.11.08)

Gerne weisen wir Sie auf den aktuellen Dokumentarfilm "Gerdas Schweigen" hin, der seit dem 6. November im Verleih von Piffl Medien in den deutschen Kinos läuft. "Gerdas Schweigen" von Britta Wauer ist einer der besten deutschen Dokumentarfilme der letzten Jahre. Ein packender Film, mit einer ungeheurer spannenden Erzählung und einem überraschenden und völlig überzeugenden filmsprachlichen Konzept. - Zum Inhalt: Dokumentarischer Film über das Leben der Berliner Jüdin Gerda Schrage, die sich 1943, als 23-Jährige, dem Zugriff der NS-Schergen entziehen kann und als Illegale in Berlin lebt, bis sie verraten und 1944 nach Auschwitz transportiert wird. Gerda Schrage kommt schwanger ins Konzentrationslager. Sie berichtet vom totalen Terror. Nach der Befreiung emigriert sie in die USA, wo sie versucht, ein neues Leben aufzubauen. In ihrer neuen Umgebung verschweigt sie ihre Geschichte - bis 2004. In diesem Jahr reist Knut Elstermann, Sohn guter Bekannter von Gerda Schrage und ihrer Familie aus der Berliner Zeit, in die USA. Ihm erzählt sie ihre Geschichte, die Elstermann in seinem Buch "Gerdas Schweigen" niederschreibt, das im Oktober 2005 erscheint. Der Film basiert auf Elstermanns Buch. Die Regisseurin Britta Wauer entwickelt das filmische Konzept einer historisch reflexiven Montage. Die Geschichte entsteht im Erzählen, die Bilder, Fotos und Filmschnipsel stammen von den Orten der Erzählung und aus der Jetztzeit. Parallel dazu denkt Elstermann darüber nach, was da geschieht, was eine solche Rekonstruktion der Gegenwart aus der Vergangenheit bedeutet, und ob uns - Zuhörer und Zuschauer - das verändern wird. - Ein ausführlicher Artikel zu diesem Film (Autor: Horst Walther) steht Ihnen hier als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Zu diesem Film hat der deutsche Verleih pädagogisches Begleitmaterial veröffentlicht, das Sie auf der Website des Verleihs als PDF-Datei herunterladen können.



[06.11.08] Film-Tipp: "Wächter der Wüste" (Start: 20.11.08)

Gerne weisen wir Sie auf einen Kino-Dokumentarfilm, der am 22. November in den deutschen Kinos startet: "Wächter der Wüste - Auch kleine Helden kommen ganz groß raus" dokumentiert in atemberaubenden Bildern das aufregende Leben einer Erdmännchen-Familie in der Kalahari-Wüste. Der Film erzählt von der Geburt des kleinen Erdmännchens Kolo, seinem Aufwachsen und den täglichen Herausforderungen in der Wüste. Kolo macht seine ersten Schritte in eine Welt voller Abenteuer und tödlicher Gefahren und lernt vom großen Bruder die entscheidenden Lektionen zum überleben. Denn um in der Kalahari groß zu werden, muss man wachsam sein, seine Feinde kennen und auch während der Dürre genügend Nahrung finden. - Nie zuvor hat man im Kino so viele eindrucksvolle und im unmittelbaren Wortsinn "natürliche" Aufnahmen von Erdmännchen sehen können. Der erfahrene britische Tierfilmer James Honeyborne hat sie zusammen mit seinen Kollegen vor der bildgewaltigen Kulisse der Kalahari-Wüste zu einer dramatisch verdichteten Geschichte über eine Tierfamilie verbunden. Das IKF empfiehlt diesen Film besonders für die Fächer Biologie und Erdkunde. - Weitere Informationen zu diesem Film können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.



[05.11.08] DVD-Empfehlung: "Grundeinkommen" (DVD mit ö-Recht)

Gerne weisen wir Sie auf eine aktuelle DVD-Neuerscheinung hin: "Grundeinkommen" von Daniel Häni und Enno Schmidt. Der spannende Filmessay denkt über ein Thema nach, das jeden angeht: Eine neue Art von Einkommen, bedingunglos für alle. Das löst Emotionen aus und viele Fragen. Mehr Möglichkeiten zur eigenen Initiative? Oder der Untergang der Leistungsgesellschaft? Und wie soll es bezahlt werden? Der Film mischt Festgefahrenes auf, zeigt überraschendes, lässt mit- und weiterdenken. Das IKF empfiehlt diesen Film für den Einsatz in der Schule (besonders in den Fächern Sozialkunde/Politik, Wirtschaft, Religion/Ethik) und die Erwachsenenbildung. - Weitere Informationen zu diesem Film finden Sie im IKF-Medien-Shop, in dem Sie diese DVD online bestellen können. IKF-Fördermitgliedern senden wir diesen Film auf Wunsch kostenlos zu.



[31.10.08] Film im Fokus: Waltz with Bashir

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen. Die neue Ausgabe zum animierten (!) Dokumentarfilm "Waltz with Bashir" von Ari Folman können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film startet am 6. November in den deutschen Kinos.



[08.10.08] Film im Fokus: Krabat

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen. Die neue Ausgabe zu "Krabat" können Sie sich hier als PDF-Datei kostenfrei herunterladen. Der Film nach dem bekannten Jugendbuch von Otfried Preußler startet am 9. Oktober in den deutschen Kinos.



[01.10.08] IKF-Kurz-Fachtagung am 24.10.: Sucht & Sehnsucht - Drogen im Film

Das Programm der nächsten IKF-Kurz-Fachtagung zum Thema "Sucht & Sehnsucht - Drogen im Film" ist online. Im Rahmen der Tagung, die im Kölner Kino "Filmpalette" stattfindet, wird Bernhard André (Referent und Autor des IKF), den Spiefilm "Lauf um dein Leben" (D 2007, Adnan G. Köse) präsentieren und diskutieren. Der Film, der in voller Länge gezeigt wird, erzählt die Geschichte von Andreas Niedrig, der es nach langer Drogenkarriere in den 1990er Jahren als Shootingstar in die Spitze des "Ironman", der härtesten aller Triathlonvarianten, schaffte. Der Film, zu dem das IKF eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe erstellt hat, wurde bereits bei vielen Schulveranstaltungen eingesetzt. Jörg Schmitt-Kilian, ehemaliger Drogenfahnder, wird im Anschluss aus seinem gemeinsam mit Andreas Niedrig geschriebenen Buch "Vom Junkie zum Ironman" lesen und sein Suchtpräventionskonzept "Impulse" vorstellen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer mit Anmeldeformular, den Sie als PDF-Datei herunterladen können.



[29.09.08] KINO & CURRICULUM: Lemon Tree (Start: 02.10.08)

Lemon Tree (Bildnachweis: Arsenalfilm) In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den Spielfilm "Lemon Tree" vor, der am 2. Oktober in den deutschen Kinos startet. Hintergrund von "Lemon Tree" ist der Nahostkonflikt bzw. der israelisch-palästinensische Konflikt. Regisseur Eran Riklis erzählt exemplarisch von der Auseinandersetzung zwischen dem israelischen Verteidigungsminister Israel Navon und der palästinensischen Witwe Salma Zidane, die als Nachbarn an der "Grünen Linie" zwischen Israel und dem Westjordanland wohnen. Als der Geheimdienst dem Minister rät, die Bäume abholzen zu lassen, wehrt sich Salma mit Hilfe eines Anwalts. - Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 9, besonders für die Fächer Geschichte und Sozialkunde. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Als besonderen Service beinhaltet die Ausgabe zahlreiche Transkripte wichtiger Dialoge.



[10.09.08] Film im Fokus: Neues Angebot des IKF

In lockerer Folge empfiehlt das Institut für Kino und Filmkultur in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Filmecho/Filmwoche" im Rahmen der Serie "Film im Fokus" Kinofilme für die schulische und außerschulische Arbeit. Dieser Service richtet sich an Filmtheaterbetreiber, um Schulen und andere Kultur- oder Bildungseinrichtungen gezielt anzusprechen und Pädagogen anzuregen, mit ihren Klassen ins Kino zu kommen. Die ersten Ausgaben zu den Filmen "Charlie Bartlett" und "Sohn von Rambow" können Sie sich hier als PDF-Dateien kostenfrei herunterladen.



[11.08.08] Schul-Kino: Neue Schul-Filmkataloge für NRW

Lernort Kino Das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) hat in den vergangenen Jahren dem Schul-Kino-Bereich in Deutschland entscheidende Impulse gegeben. Es hat die Film-Hefte erfunden und das Online-Format "Kino & Curriculum". 2002 veranstaltete das IKF erstmalig das Projekt "Lernort Kino - Schul-Film-Wochen" und zusammen mit den bundesweiten Projekten "Kino gegen Gewalt" und "Kino für Toleranz" konnte es in den vergangenen Jahren über eine Million Schüler/innen und Lehrer/innen für den Lernort Kino begeistern. Mit Projekt "Schul-Kino" bieten wir Lehrern und ihren Schulklassen an einzelnen Standorten ein kontinuierliches, wöchentliches Angebot an ausgewählten Filmen für alle Altersgruppen. Ziel ist es, medienpädagogische Aktivitäten zu fördern und einen Beitrag zur nachhaltigen Steigerung der Medienkompetenz junger Menschen zu leisten. Für alle Altersgruppen bietet das Schul-Kino Filme mit curricularen Bezügen an. Gerne weisen wir Sie zum heutigen Beginn des Schuljahres 2008/09 in NRW auf die neuen Schul-Filmkataloge für Bochum, Düsseldorf, Duisburg, Hürth und Neuss hin, die Sie als PDF-Dateien herunterladen können. Unser Schul-Kino-Team berät Sie gerne und steht Ihnen für Fragen zu den Filmen, den Themen und den curricularen Bezügen zur Verfügung.



[07.08.08] Sonderausstellung zu "Jud Süß" in Stuttgart

Die vielbeachtete Sonderausstellung "»Jud Süß« - Propagandafilm im NS-Staat" im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart geht zu Ende. Seit dem 13. Dezember 2007 zeigte die Ausstellung die Machart von Veit Harlans Werk und die Macht des Mediums Film als einem wichtigen Propagandamittel im Nationalsozialismus. Im Auftrag des Hauses der Geschichte und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung präsentierte das Institut für Kino und Filmkultur im Rahmen des Begleitprogramms in insgesamt 36 Vorstellungen mit sachkundiger Begleitung den Film "Jud Süß" sowie weitere NS-Propagandafilme wie "Robert und Bertram" (1939), "Die Rothschilds" (1939), "Ohm Krüger" (1941) und "Venus vor Gericht" (1941). Jede der Vorstellungen im Kinosaal des Hauses der Geschichte war ausverkauft. - Wegen der großen Nachfrage wurde die Ausstellung bis zum 7. September verlängert. Der Eintritt ist nun frei! Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg.



[25.06.08] KINO & CURRICULUM: Der Mongole (Start: 07.08.08)

Der Mongole (Bildnachweis: X Verleih) In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den russischen Spielfilm "Der Mongole" vor, der am 7. August in den deutschen Kinos startet. Regisseur Sergei Bodrov erzählt vom Aufstieg des jungen Temudgin zu einem der legendärsten Herrscher der Weltgeschichte: Dschingis Khan. Sein Imperium erstreckte sich in seiner Blütezeit vom Pazifischen Ozean bis Mitteleuropa und wurde durch eine Vielzahl von Völkern und Kulturen geprägt. Für die Mongolen ist er ein Nationalheld, in Europa gilt er als grausamer Feldherr und Menschenschlächter. Der Film entwirft ein differenziertes Bild Dschingis Khans, das es mit dem zu vergleichen gilt, was wir von ihm wissen. Bodrov nähert sich der historischen Persönlichkeit aus einer überraschenden Perspektive. Nicht Dschingis Khans Zeit als Herrscher des größten je auf Erden existierenden Weltreiches steht im Mittelpunkt, sondern seine Kindheit und Jugend, die Zeit bis zum Beginn seiner Herrschaft als "Einiger" der Mongolen. - Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 8, besonders für die Fächer Erdkunde, Geschichte und Sozialkunde. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[09.06.08] IKF-Kurzfilm-Preis 2008 für "Sommersonntag"

Das Institut für Kino und Filmkultur vergibt in diesem Jahr erstmals einen Kurzfilmpreis in Höhe von 500 Euro. Dieser Preis wird im Rahmen des Kurzfilmpreises der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung verliehen. Prämiert wird ein Kurzfilm, der ein politisches und soziales Thema formal ausgezeichnet umsetzt und für den Einsatz im schulischen und außerschulischen Bildungsbereich besonders geeignet ist. Den Kurzfilmpreis des IKF 2008 erhält der Film "Sommersonntag" (D 2007) von Sigi Kamml und Fred Breinersdorfer. Der Preis wurde am 6. Juni 2008 im Rahmen der Preisverleihung des Murnau-Kurzfilmpreis in der "FilmBühne Caligari" in Wiesbaden vergeben. "Sommersonntag" erzählt von einem Brückenmeister (Axel Prahl), der unvermittelt und ohne eigenes Verschulden vor der Entscheidung steht, entweder seinen gehörlosen Sohn oder hunderte von Menschen sterben zu lassen. - Weitere Informationen zumk IKF-Kurzfilm-Preis 2008 entnehmen Sie bitte der IKF-Pressemitteilung.



[09.06.07] Gewinner des DGB-Filmpreises: Battle for Haditha

Battle for Haditha Der DGB-Filmpreis, der am 8. Juni 2008 bereits zum elften Mal im Rahmen des 19. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney verliehen wurde, geht an den Film "Battle for Haditha" (UK 2007) von Regisseur Nick Broomfield. Der beindruckende Film erzählt von einem Massaker, das US-Marines am 19. November 2005 an irakischen Zivilisten verübten. Broomfield rekonstruiert dieses Ereignis aus verschiedenen Perspektiven: Er zeigt die Anspannung der amerikanischen Soldaten, er beobachtet die Attentäter bei ihren Vorbereitungen und schildert das Geschehen aus der Sicht der Zivilbevölkerung. "Battle for Haditha" wurde außerdem mit dem Bernhard-Wicki-Preis ausgezeichnet. Michael Kleinschmidt vom Institut für Kino und Filmkultur hatte die für den DGB-Filmpreis nominierten Filme im Rahmen des DGB-Filmgesprächs am 6. Juni anhand von Ausschnitten vorgestellt. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den nominierten Filmen und dem Filmgespräch finden Sie auf der Website des DGB Niedersachsen. - Der NDR-Filmpreis für den Nachwuchs wurde an "Nacht vor Augen" von Brigitte Maria Bertele verliehen. Der Film erzählt von einem jungen deutschen Soldaten (bemerkenswert in der Hauptrolle: David Koffler!), der verändert von einem Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan nach Hause zurückkommt. Den Ostfriesischen Kurzfilmpreis erhielt "Sommersonntag", den das IKF vor kurzem mit dem IKF-Kurzfilm-Preis ausgezeichnet hat.



[20.05.08] IKF beim DGB-Filmgespräch am 6. Juni in Emden

DGB-Filmpreis Der DGB-Filmpreis wird in diesem Jahr bereits zum elften Mal im Rahmen des 19. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney (4.-11. Juni 2008) verliehen. Dieser Publikumspreis wird vom DGB für gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme gestiftet. In diesem Jahr sind folgende Filme für den DGB-Filmpreis nominiert: "Battle for Haditha" (Nick Broomfield), "Beautiful Bitch" (Martin Theo Krieger), "It's A Free World" (Ken Loach), "Lemon Tree" (Eran Riklis), "Nacht vor Augen" (Brigitte Maria Bertele) und "Under The Snow" (Candela Figueira & Maitena Muruzabal). Michael Kleinschmidt vom Institut für Kino und Filmkultur wird wie in den vergangenen Jahren im Rahmen des DGB-Filmgesprächs die nominierten Filme anhand von Ausschnitten vorstellen. Das Filmgespräch, das am 6. Juni in Emden stattfindet, bietet Wissenswertes rund um Themen und Gestaltung der nominierten Filme. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Filmgespräch-Teilnehmer erhalten eine Freikarte für den Besuch einer DGB-Filmvorstellung. Weitere Informationen zum DGB-Filmpreis, den nominierten Filmen und dem Filmgespräch finden Sie auf der Website des DGB Niedersachsen.



[25.04.08] Deutscher Filmpreis 2008: "Leroy" als bester Kinder- und Jugendfilm

Am 25. April wurde im Rahmen einer Gala in Berlin der Deutsche Filmpreis 2008 verliehen. Großer Gewinner war "Auf der anderen Seite" von Fatih Akin, der vier "Lolas" erhielt: Bester Spielfilm in Gold, Beste Regie (Fatih Akin), Bestes Drehbuch (Fatih Akin) und Bester Schnitt (Andrew Bird). Als bester Dokumentarfilm wurde "Prinzessinnenbad" von Bettina Blümner, als bester Kinder- und Jugendfilm "Leroy" von Armin Völckers ausgezeichnet. Zu "Leroy", der sich in Form einer Komödie u.a. mit den Themen Rechtsextremismus und Identität auseinandersetzt, hat das Institut für Kino und Filmkultur eine "Kino & Curriculum"-Ausgabe erstellt, die Sie als PDF-Datei herunterladen können. Ein Liste aller ausgezeichneten Filme und Preisträger finden Sie auf der Website der Deutschen Filmakademie (PDF-Datei).



[04.04.08] KINO & CURRICULUM: Ben X (Start: 08.05.08)

Ben X (Bildnachweis: Kinwelt Filmverleih) In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den belgisch- niederländischen Spielfilm "Ben X" vor, der am 8. Mai in den deutschen Kinos startet. Regisseur und Drehbuchautor Nic Balthazar schrieb das dem Film zugrunde liegende Jugendbuch "Nichts war alles, was er sagte", das er auch als Theaterstück adaptierte, nachdem er einen Artikel über den Suizid eines autistischen Jungen gelesen hatte, der virtuell gemobbt wurde. Der spannende und fulminant inszenierte Film verknüpft geschickt mehrere für den Unterricht interessante Themen (Computerspiele, Mobbing - Bullying - Slapping). Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 7, besonders für die Fächer Sozialkunde, Deutsch, Religion und Ethik. Die neue Online-Ausgabe, die steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[18.03.08] KINO & CURRICULUM: Lauf um dein Leben (Start: 24.04.08)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Lauf um dein Leben - Vom Junkie zum Ironman" von Adnan G. Köse vor, der am 24. April in den deutschen Kinos startet. Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Andreas Niedrig, der es nach langer Drogenkarriere als Shootingstar in den 90er Jahren in die Spitze des "Ironman", der härtesten aller Triathlonvarianten, schaffte. Andreas wird von Max Riemelt ("Die Welle", "Napola") gespielt, sein Trainer wird von Uwe Ochsenknecht verkörpert. Der aus dem Fernsehen bekannte Comedian Axel Stein ist hier in einer ernsten Rolle als Andreas´ Freund Kurt zu sehen.- "Lauf um dein Leben" bietet durch das Thema "Drogen" zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Unterricht. Die Ausgabe enthält zahlreiche weiterführende Anregungen des ehemaligen Drogenfahnders Jörg Schmitt-Kilian, der auch das Buch "Vom Junkie zum Ironman. Die zwei Leben des Andreas Niedrig" geschrieben hat. Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 7, besonders für die Fächer Biologie, Sozialkunde, Religion und Ethik. Die neue Online-Ausgabe, die steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[13.03.08] KINO & CURRICULUM: Der Rote Baron (Start: 10.04.08)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Der Rote Baron" von Nikolai Muellerschoen vor, der am 10. April in den deutschen Kinos startet. Der Film erzählt von Manfred Freiherr von Richthofen (Matthias Schweighöfer), dem berühmten deutschen Kampfflieger des Ersten Weltkrieges, der bereits zu Lebzeiten zum Mythos wurde. Als sich Richthofen in die Krankenschwester Käte (Lena Headey) verliebt, öffnet sie ihm die Augen für die Schrecken des Krieges. "Der Rote Baron" ist großes Erzählkino mit beeindruckenden visuellen Effekten. In weiteren Rollen sind u. a. Joseph Fiennes, Til Schweiger und Axel Prahl zu sehen. - "Der Rote Baron" bietet über das Thema des Ersten Weltkrieges hinaus Anknüpfungspunkte zu den Bereichen Propaganda - Manipulation - Medien sowie Vorbilder - Idole - Helden. Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 8, besonders für die Fächer Geschichte, Sozialkunde, Religion und Ethik. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[03.03.08] DVD-Empfehlung: "Dekalog" von Krzysztof Kieslowski

Gerne weisen wir Sie auf eine aktuelle Neuerscheinung hin: Kieslowskis Meisterwerk über die Gültigkeit der Zehn Gebote auf DVD! Die limitierte Auflage (6 DVDs im Schmuckschuber mit Booklet) enthält "Ein kurzer Film über die Liebe", "Ein kurzer Film über das Töten" und acht weitere Filme über die Zehn Gebote. Auf der Bonus-DVD befinden sich die beiden Kieslowski-Porträts "Still alive - Ein Film über Krzysztof Kieslowski" und "100 Fragen an Krzysztof Kieslowski". Zehn Filme über die Gültigkeit der Zehn Gebote. Ein geschlossenes Kammerspiel in einem Warschauer Wohnblock als Handlungsort für Geschichten von Liebe, Tod, Glaube, Leid und Freude. Der Zufall führt Regie, wenn sich die Menschen näher kommen oder Gewalt antun. Gott ist tot, der Sozialismus auch, die Hölle, das sind die Menschen selbst. Da sie nicht an die Zehn Gebote glauben und sie auch nicht für einen verbindlichen Verhaltenskodex halten, müssen sie für ihr Handeln eigene Orientierungsmaßstäbe finden. Vom Eis der politischen Zwänge befreit, gelingt Kieslowski ein großes Kino der menschlichen Tragödien und Komödien, und dank glücklicher Fügungen sitzt man in der ersten Reihe. - Weitere Informationen zu diesem Film finden Sie im IKF-Medien-Shop, in dem Sie diese DVD-Box online bestellen können.



[28.02.08] KINO & CURRICULUM: Meer is nich (Start: 27.03.08)

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den deutschen Spielfilm "Meer is nich" von Hagen Keller vor, der am 27. März in den deutschen Kinos startet. Im Mittelpunkt des Films steht die 17-jährigen Lena, die kurz vor ihrem Schulabschluss steht und sich den Traum von einer Karriere als Schlagzeugerin in einer eigenen Band erfüllen möchte. Die Suche nach dem "richtigen" Weg, nach der eigenen Identität ist das klassische Thema des sog. Jugendfilms, der auch mit dem englischsprachigen Ausdruck "Coming of age" bezeichnet wird. "Meer is nich" erzählt seine Geschichte mit einem heiteren Unterton, ohne dabei ins Komödiantische abzuschweifen oder die Ernsthaftigkeit des Themas aus den Augen zu verlieren. Die drei jugendlichen Hauptdarstellerinnen Elinor Lüdde, Luise Kehm und Sandra Zänker sind Mitglieder der Band "sleazy inc. operated". Als Lenas Eltern sind Ulrike Krumbiegel ("Bloch") und Thorsten Merten ("Halbe Treppe") zu sehen. - Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 7, besonders für die Fächer Sozialkunde, Religion, Ethik und Musik. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" PDF-Datei zum Download zur Verfügung.



[25.02.08] "Oscar"-Verleihung

Bei der 80. "Oscar"-Verleihung der "Academy of Motion Picture Arts and Sciences" (AMPAS) am 24. Februar wurde der Western "No Country for Old Men" der Coen-Brüder mit dem Preis als Bester Film ausgezeichnet. Joel und Ethan Coen erhielten außerdem die Preise für die beste Regie und das beste adaptierte Drehbuch. Bester fremdsprachiger Film wurde die österreichisch-deutsche Produktion "Die Fälscher". - Eine Übersicht aller Gewinner finden Sie auf der Website der AMPAS.



[21.02.08] Neues IKF-Film-Heft zu "Trip to Asia"

Mit einem ausführlichen Film-Heft stellen wir Ihnen den Dokumentarfilm "Trip to Asia" von Thomas Grube ("Rhythm is it!") vor, der am 28. Februar 2008 in den deutschen Kinos startet und vor kurzem auf der Berlinale seine Welturaufführung erlebte. "Trip to Asia" begleitet eine dreiwöchige Konzertreise der berühmten Berliner Philharmoniker unter der Leitung ihres Dirigenten Sir Simon Rattle im Jahr 2005 nach Asien. Das Orchester macht auf dieser Reise nach China, Südkorea, Taiwan und Japan Station in sechs Metropolen. Das asiatische Publikum wird auf dieser Tournee mit Meilensteinen des deutschen klassisch-romantischen Repertoires von Richard Strauss und Ludwig van Beethoven sowie einem zeitgenössischen Stück konforntiert. Der Film assoziiert Bilder und Momentaufnahmen von der Reise, von den Eindrücken einer anderen Kultur zu diesen Klängen. Die Begegnung zwischen abendländischer Tradition und fernöstlicher Lebensphilosophie wird zu einem Trip in das Innenleben eines weltbekannten Orchesters und in die Gefühlswelten von sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten auf der gemeinsamen Suche nach dem perfekten Klang. - Das IKF empfiehlt diesen Film ab Klasse 8, natürlich besonders für den Einsatz im Musikunterricht und im Bereich der musisch-kulturellen Bildung. Das Film-Heft steht Ihnen hier als PDF-Datei zum kostenfreien Download zur Verfügung.



[17.02.08] Preisträger der 58. Internationalen Filmfestspiele Berlin

Am 16. Februar wurden die Preisträger der 58. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) bekanntgeben. Mit dem Goldenen Bären für den besten Film wurde die brasilianische Produktion "Tropa de elite" (= Eliteeinheit) von José Padilha ausgezeichnet. Den Großen Preis der Jury erhielt der Dokumentarfilm "Standard Operating Procedure", in dem Errol Morris den Verbrechen im Abu-Ghraib-Gefängnis nachgeht. Der Silberne Bär für die beste Regie ging an Paul Thomas Anderson ("Magnolia") für seinen Film "There Will Be Blood" nach Upton Sinclairs Roman "Öl!" (seit 14.02.08 im Kino). Im Rahmen der "Cinema for Peace"-Wohltätigkeitsgala am 11. Februar wurde "Persepolis" von Marjane Satrapi (siehe "Kino & Curriculum") mit dem Preis für den "wertvollsten Film" ausgezeichnet. - Eine Übersicht aller Preise der offiziellen und und der unabhängigen Jurys entnehmen Sie bitte der offiziellen Pressemitteilung der Berlinale.



[08.02.08] DVD-Empfehlung zum Thema "Kindersoldaten": Lost Children

Anlässlich des Internationalen Tags gegen den Einsatz von Kindersoldaten am 12. Februar weisen wir Sie gerne auf den mit dem Deutschen Filmpreis 2006 ausgezeichneten Dokumentarfilm "Lost Children" hin: Die Protagonisten sind Francis, Jennifer, Kilama und Opio, Kinder zwischen acht und vierzehn Jahren. Sie leben in einem Auffanglager für geflohene Kindersoldaten im Grenzgebiet von Uganda und dem Sudan. Seit fast zwanzig Jahren herrscht in dieser Region Krieg und seit Jahren entführen Mitglieder der christlich-fanatischen "Lord´s Resistance Army" (LRA) Kinder aus ihren Dörfern, um sie im Kampf gegen die Regierungstruppen als Soldaten einzusetzen. Francis, Jennifer, Kilama und Opio haben Unvorstellbares erlebt, wurden missbraucht und zum Töten gezwungen. Irgendwann gelang es ihnen, aus den Lagern der Rebellen zu fliehen und in der Caritas-Sozialstation in Pajule anzukommen. Die Regisseure Ali Samadi Ahadi und Oliver Stoltz verbrachten mehrere Monate im Kriegsgebiet. Sie begleiteten die Kinder nach ihrer Flucht aus den Buschlagern und beobachteten die einheimischen Sozialarbeiter bei ihrer fast übermenschlichen Arbeit, den Kindern zu helfen, wieder einen Platz im Leben zu finden. "Lost Children" lässt die Kinder sprechen und erzählt konsequent aus ihrer Perspektive. Ein Film, der engagiert Partei ergreift. - Weitere Informationen zu diesem Film finden Sie im IKF-Medien-Shop, in dem Sie diesen Film als DVD mit dem Recht zur nicht-gewerblichen öffentlichen Vorführung online bestellen können. Auf der DVD ist Begleitmaterial enthalten.



[07.02.08] KINO & CURRICULUM: Tintenfischalarm

In der neuen Ausgabe von "Kino & Curriculum" stellen wir Ihnen den österreichischen Dokumentarfilm "Tintenfischalarm" zum Thema "Intersexualität" vor: Schätzungsweise zwei bis drei von 1000 Babys kommen ohne eindeutige Geschlechtsmerkmale auf die Welt. Vielen intersexuellen Menschen wird im Kindesalter ein bestimmtes Geschlecht operativ zugewiesen. "Vereindeutigen" nennt die Medizin die Prozedur. Im Herbst 2002 lud die Filmemacherin und Moderatorin Elisabeth Scharang die 26-jährige intersexuelle Alex in ihre wöchentliche Radiosendung ein. Dort erzählte Alex ihre Geschichte das erste Mal öffentlich und thematisierte die Qualen, die man intersexuellen Kindern antut, um sie der gesellschaftlichen Norm anzupassen. Regisseurin Elisabeth Scharang begleitete Alex drei Jahre lang mit der Kamera. - Das IKF empfiehlt diesen Film u.a. für die Fächer Biologie, Sozialkunde und Ethik ab Klasse 8. Die neue Online-Ausgabe steht Ihnen wie immer in der Rubrik "Kino & Curriculum" als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Die DVD mit Schullizenz (Ö-Recht) ist im IKF-Medien-Shop zum Preis von 34,90 Euro erhältlich. Selbstverständlich ist die Bestellung auch per Fax oder Brief möglich.



[27.01.08] Shoah-Gedenktag

Anlässlich des heutigen Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus haben wir für Sie Medien-Empfehlungen in einer PDF-Datei zusammengestellt. Dort finden Sie u.a. Claude Lanzmanns historische Dokumentation "Shoah" über die Vernichtung des europäischen Judentums. Irmgard von zur Mühlens Dokumentation "Die Befreiung von Ausschwitz" enthält Aufnahmen, die sowjetische Kameramänner nach der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 1945 gedreht haben. Außerdem möchten wir Sie auf den vom Anne-Frank-Haus herausgegebenen Comic "Die Entdeckung" hinweisen, der die Geschichte einer niederländischen Familie während der Besatzungsjahre des Zweiten Weltkrieges erzählt. Weitere Informationen finden Sie auch im IKF-Medien-Shop ("Thema: NS-Zeit"), in dem Sie diese Medien online bestellen können. Selbstverständlich ist auch die Bestellung per Fax oder Brief weiterhin möglich.

Auf der IKF-Website steht im Bereich Film-Hefte zu zahlreichen Filmen pädagogisches Begleitmaterial zur Verfügung, das Sie kostenfrei als PDF-Datei herunterladen können, z. B. zu "Aimée & Jaguar", "Comedian Harmonists", "Edelweißpiraten", "Die Grauzone", "Im toten Winkel", "Korczak", "Das Leben ist schön", "Der Pianist" und "Zug des Lebens".



[23.01.08] "Oscar"-Nominierungen

Am 22. Januar 2008 hat die US-amerikanische "Academy of Motion Picture Arts and Sciences" (AMPAS) die "Oscar"-Nominierungen für Filme des Vorjahres bekanntgegeben. Die meisten Nominierungen erhielten "No Country for Old Men" der Coen-Brüder (ab 10.04.08) und "There Will Be Blood" von Paul Thomas Anderson (ab 14.02.08). Als bester Animationsfilm wurde "Persepolis" (siehe "Kino & Curriculum"), als bester Dokumentarfilm "SickO" (siehe "Kino & Curriculum") und als bester fremdsprachiger Film die österreichisch-deutsche Produktion "Die Fälscher" nominiert. Die Verleihung findet am 24. Februar in Los Angeles statt. - Eine Übersicht aller Nominierungen finden Sie auf der Website der AMPAS.



Meldungen aus dem Jahr 2007 finden Sie im Archiv 2007.
Meldungen aus dem Jahr 2006 finden Sie im Archiv 2006.



nach oben   nach oben





Büroadresse:
Murnaustraße 6
65189 Wiesbaden
Fon (0611) 20 52 288
 
n
Kirchliches Filmfestival
 
Murnau-Stiftung
Murnau-Stiftung
 
Filmecho
Filmecho
 
film-dienst
filmdienst
 
www.ikf-medien.de
IKF-Medien-Shop
 

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben

nach oben